Was ist das typische Katarakt-Chirurgie-Verfahren?

Kataraktchirurgie ist eine allgemeine, wirkungsvolle und im Allgemeinen sehr sichere Behandlung für Katarakte. Ein Katarakt tritt, wenn der Teil des Auges geschädigt oder, normalerweise wegen des Alters, Genetik geändert wird, oder das Trauma auf und veranlaßt das Objektiv des Auges, bewölkt zu werden. Ein normales Kataraktchirurgieverfahren nimmt um eine Stunde und wird an einer Patientbasis durchgeführt und bedeutet, dass der Patient das Krankenhaus nach it’s zurücklassen kann. Die Chirurgie entfernt das schädigende Objektiv und ersetzt es durch ein künstliches und häufig erheblich verbessert den patient’s Anblick.

Katarakte sind ein ziemlich allgemeiner Zustand. Leute mit Katarakten können einige Anblickprobleme, einschließlich Near-sightedness machen, die Schwierigkeit, die people’s Ausdrücke, Gelb färben des Anblicks, Verlust der Lebhaftigkeit in den Farben, doppelter Anblick, helle Empfindlichkeit ausmacht und Nachtsicht sinkt. Wenn diese Probleme eine person’s Fähigkeit beeinflussen, ungefähr zu gehen ihre täglichen Tätigkeiten oder zu leben ein sicherer und unabhängiger Lebensstil, konnte ein Doktor Kataraktchirurgie empfehlen. Es kann auch empfohlen werden, wenn es eine ernstere Augenausgabe, wie macular Degeneration gibt, der can’t gerungen wird mit, bis der Katarakt um kümmert ist.

Vor einem Kataraktchirurgieverfahren muss der Patient einige Tests durchmachen, um festzustellen, was die korrekte Form und die Größe des künstlichen Objektivs sein sollten und sicherzustellen es keine anderen Probleme gibt, die zu Komplikationen führen konnten. Der Patient kann auch gebeten werden Medikationen, zu nehmen zu stoppen, die Risiko des Blutens erhöhen und Antibiotika als, Schutzinfektion zu nehmen beginnen konnten. Wenn sie das Kataraktchirurgieverfahren, der Ophthalmologist oder der Augendoktor, zuerst weitet das Auge mit eyedrops und gibt dem Patienten eine lokale Anästhesie anfangen, damit der Patient taub wird, aber, bewusst bleiben. Der Chirurg wird dann Gebrauch ein von zwei chirurgischen hauptsächlichmethoden, den Katarakt zu entfernen und ihn durch ein künstliches Objektiv zu ersetzen, das ein intraocular Objektiv genannt wird, oder IOL.

Das allgemeinste Kataraktchirurgieverfahren wird phacoemulsification genannt. Während dieses Verfahrens bildet der Ophthalmologist einen sehr kleinen Schnitt im Auge und setzt eine feine Prüfspitze ein. Die Prüfspitze strahlt Ultraschallwellen aus, um das bewölkte Objektiv oben zu brechen, also kann sie entfernt werden und nur die Rückseite des Objektivs in place lassen. Das IOL setzt dann vor dem rückseitigen Objektiv. Der Schnitt ist so klein, dass er häufig nicht Heftungen erfordert und sehr selten zu Bluten führt. Wenn dieses Methode can’t durchgeführt wird, konnte ein Doktor eine andere benannte extracapsular Kataraktextraktion der Kataraktchirurgie Verfahren oder ECCE verwenden, das einen größeren Schnitt um langes 10-12mm erfordert (0.39-0.47in). In diesem Betrieb wird das schlechte Objektiv herausgeschnitten, wird das IOL vor dem rückseitigen Objektiv gesetzt, und Heftungen werden benutzt, um die Wunde zu schließen.

Patienten können nach der Chirurgie gewöhnlich gehen, aber sie konnten groggy sein. Sehvermögen wird für einige Tage gehindert, also ist es eine gute Idee, damit Patienten jemand veranlassen, für sie zu fahren und zu nehmen arbeiten einige freie Tage. Kataraktchirurgie hat selten ernste Komplikationen, aber Patienten können einen Sekundärkatarakt entwickeln, der hinteres Kapsel opacification (PCO) im rückseitigen Objektiv genannt wird. Dieses ist ein leicht umgänglicher Zustand, der in einem kleinen Patientverfahren erfolgt ist. Andere Risiken umfassen Schwellen, Bluten, Infektion, Netzhauttrennung und Glaukom.