Was ist der Unterschied zwischen Suboxone® und Methadon?

Suboxone® und Methadon sind zwei Medikationen, die in der Behandlung der Opiatneigung häufig benutzt sind. Sie werden zu beiden Hilfsmittel in der Opiatneigung gedacht, indem man die Zurücknahmesymptome verringert, die einmal eine Person stoppt vollständig Opiate, zu nehmen auftreten. Diese Medikationen sind in der Lage, wirkungsvoll zu sein, weil sie Opiaten, wie Kodein, Heroin und Morphium ähnlich sind, aber sind nicht, wie süchtig machend weil sie don’t Erzeugnis die gleiche Intensität oder Art der Höhe. Haben einer wenig Art Opiat im Körper lässt das person’s System weg von den Drogen stufenweise absetzen, anstatt, den Körper zu entsetzen, indem es plötzlich vollständig die süchtige Substanz entfernt und Zurücknahmesymptome verhindert. Obgleich die Medikationen ähnlich sind, sind sie nicht auswechselbar und haben einige Schlüsselunterschiede, die eine Medikation sicherer und wirkungsvoller bilden können für bestimmte Patienten.

Ein Hauptunterschied zwischen Suboxone® und Methadon ist genau, was Symptome der Opiatneigung und der Zurücknahme, die sie behandeln und des Prozesses von, wie sie behandelt werden. Suboxone® arbeitet hauptsächlich, indem er alle körperlichen Zurücknahmesymptome vom Verlassen der Opiate blockiert; jedoch neigt es, keine Art Höhe zu produzieren. Methadon blockiert auch Zurücknahmesymptome, aber es ist stärker als Suboxone® und ist für Schmerzentlastung häufig benutzt. Da Suboxone® nicht Schmerzentlastung liefert, ist Methadon normalerweise für Patienten vorgeschrieben, die strengere Opiatneigungen haben, die die chronischen Schmerz während der Zurücknahme verursachen können.

Die Methode der Verwaltung neigt auch, ein Schlüsselunterschied zwischen Suboxone® und Methadon zu sein. Suboxone® kann durch eine auflösbare Tablette oder einen Film nur oral eingenommen werden, der unter die Zunge gesetzt wird, bis sie im Mund aufgesogen ist, während Methadon oral eingenommen werden oder mit einer Nadel intravenös ausgeübt werden kann. Wenn Suboxone® direkt in den Blutstrom eingespritzt wird, verliert es seine Wirksamkeit und Opiatzurücknahmesymptome treten schnell auf.

Suboxone® und Methadon haben auch verschiedene Arten von Nebenwirkungen. Beide der Medikationen können Nebenwirkungen wie verlangsamte Atmung, Schläfrigkeit, Übelkeit und Durcheinander verursachen; jedoch neigt Methadon, anderes, strengere mögliche Nebenwirkungen zu haben. Es kann Halluzinationen, Schmerzen in der Brust und anormalen Herzschlag auch verursachen. Wenn überhaupt treten Nebenwirkungen dieser Medikationen, es wird empfohlen im Allgemeinen, sofortig ärztliche Behandlung zu suchen auf.

Obgleich beide Medikationen hauptsächlich gekennzeichnet werden, um Neigung zu den Opiaten zu behandeln, können sie beide habit-forming auch sein selbst und werden empfohlen, nach nur ausgeübt zu werden doctor’s Anweisungen. Methadon ist wahrscheinlich viel wahrscheinlicher, süchtig machend zu werden.