Was ist der Unterschied zwischen Verordnung-Medikation und generischer Medikation?

Verordnungmedikation ist Medikation, die nur zugänglich für Patienten gemacht wird, wenn ein Doktor Aufträge schreibt, damit diese bestimmte Medikation ausgeübt werden kann. Indem sie bestimmte Drogen nur durch Verordnung zur Verfügung stellen, verringern Regierungen das Risiko, dass diese Drogen unsachgemäß missbraucht oder benutzt werden, und sie garantieren, dass Doktoren in der Lage sind, Patienten zu überwachen, während sie spezifische Medikationen nehmen. Es gibt zwei Arten Verordnungmedikation: Markenname und generische Drogen. Es gibt einige Schlüsselunterschiede zwischen diesen Arten der Medikationen, die wichtig zu betrachten sind.

Markennamedrogen sind Drogen, die durch ein Patent geschützt werden. Patente werden zu den neuen Drogen zugesprochen, wenn sie freigegeben werden, um die Drogenfirma vor Versuchen zu schützen, ihre Drogen zu kopieren. Während eine Droge unter Patent ist, können andere Drogenfirme es nicht kopieren und ihre eigene Version freigeben. Diese Praxis ist, Drogenfirme die Unkosten der Untersuchung, sich Entwickelns und der prüfenden neuen Drogen wieder einbringen zu lassen entworfen, damit die Pharmaindustrie einen Anreiz hat, zum der neuen Medikationen zu entwickeln.

Generische Medikation ist Medikation, die als bioequivalent zu einer Markennamedroge gilt. Z.B. ist Albuterol eine generische Droge, die für Asthma benutzt wird. Patentierte Markennameversionen dieser Droge umfassen Ventolin® und Proventil®. Generische Albuterolinhalatoren sollen zu den Markennameversionen chemisch identisch sein, aber sie kosten gewöhnlich viel kleiner.

Die Medikationen, die unter generischen Aufklebern verkauft werden, sind, weil Drogenfirme riesige Mengen Geld nicht in ihrer Entwicklung investieren mussten, seit dem diese Arbeit wurden getan bereits preiswerter, als die Markennameversion freigegeben wurde. Diese Drogen haben die gleichen Bestandteile, Dosierung, Empfehlungen, Nebenwirkungen, und so weiter als generische Drogen. Sie sind, weil Drogenfirme in ihrer generischen Preiskalkulation konkurrieren, anstatt in der Lage zu sein, zu nennen weniger teuer, was Preis sie bitte für eine Patentdroge.

Wenn Verordnungmedikation zugeführt wird, verwenden die meisten Apotheker die generische Version der Droge, wenn sie vorhanden ist. Dieses spart Kosten für Patienten, indem es garantiert, dass sie eine wirkungsvolle Droge an einer Verkleinerung der Markennamekosten erhalten. Doktoren und Patienten, die Markennamemedikationen wünschen, müssen garantieren, dass Verordnungauflagen “dispensed als written†, um den Apotheker zur Tatsache zu alarmieren sagen, dass der Markenname gefordert worden ist.

Man konnte angemessen fragen, warum Markennamedrogen fortfahren zu verkaufen, wenn preiswertere generische Versionen vorhanden sind, wenn die zwei Arten der Verordnungmedikation bioequivalent sind. Die Antwort liegt häufig in den Unterschieden zwischen unaktivierten Bestandteilen in den Drogen. Im Inhalatorbeispiel oben, konnten verschiedene Substanzen als Propellants im Inhalator benutzt werden, und die Änderung im Propellant könnte bezüglich der Gesundheit des Patienten unterscheiden. Ein Patient mit einer Maisallergie z.B. konnte nicht in der Lage sein, einen generischen Albuterolinhalator wegen des Gebrauches des Mais in etwas generischen Propellants zu benutzen.

Patienten können eine bestimmte Droge auch namentlich verlangen, weil sie gesehen haben, dass sie annoncierte, die ist, warum Drogenfirme riesige Mengen Geld in dem Einbrennen investieren und ihrer Drogen publizierend. Drogereklameanzeigen sagen häufig “ask für es durch name†, um Patienten anzuregen, den Markennamen, eher als eine generische Version spezifisch zu fordern. Einige Doktoren können eine Präferenz für eine Markennameversion der Verordnungmedikation auch haben.