Was ist die Debatte über medizinischen Marihuana-Gebrauch?

Medizinischer Marihuanagebrauch wird stark debattiert. Leute sollten feststellen, dass dieses nicht ein Argument über beiläufigen Gebrauch der Droge ist, aber sind eine Debatte über medizinischen Marihuanagebrauch, Krankheiten zu behandeln. Selbstverständlich schlagen einige Konkurrenten zu seinem medizinischen Gebrauch vor, dass, wenn alle Regionen ihn erhalten konnten erlaubterweise vorgeschrieben, Lose Leute die Droge beiläufig anstelle von medizinisch benutzen würden.

In den Plätzen die US mögen, wurde die Droge medizinisch für einige Jahrhunderte eingesetzt und gedacht, um heilende Eigenschaften für einige Bedingungen zu haben. Dieses änderte drastisch in den frühen Siebzigerjahren, als das Behörde zur Überwachung von Nahrungs- und Arzneimitteln (FDA) Marihuana während eine Droge des Zeitplanes I einstufte.

Für solche Drogen werden gehalten, um keinen medizinischen Wert zu haben, und von diesem Standpunkt gab es keine Weise, Drogenutzen zu erforschen. Diese Klassifikation war, im Großen Teil, eine Antwort zur großen Sorge betreffend den bedeutenden Drogenkonsum, der in den sechziger Jahren auftritt, die besonders die Furcht reflektierten, dass Marihuana eine Zugangsdroge war. Diese Drogen führen vermutlich zu schwereren und gefährlicheren Drogenkonsum.

In einigen Ländern ist Marihuana medizinisch oder ständig zugelassen, und es ist aus diesen Ländern, dass Forschung anfing aufzutauchen vorschlagend, dass medizinischer Marihuanagebrauch Nutzen hatte. Insbesondere fing sein Gebrauch, die Übelkeit zu bekämpfen, die mit Hilfsmittel- oder Hilfsmitteldrogen und mit Chemotherapie verbunden ist an, sehr gesetzmäßigen Gebrauch zu zeigen. Es gibt jetzt einigen vorgeschlagenen Gebrauch, der die Proseite über die Debatte über medizinischen Marihuanagebrauch informieren, und Antragsteller behaupten, dass die Droge helfen kann, entzündliche Antwort zu verringern, Vorlage mit den chronischen Schmerz bedingt, hilft bei den intestinalen Störungen und erhöht Appetit.

Antragstellerfrage, ob Marihuana gefährlich ist und wenn ja, Gegen, dass es viele gefährlichen und süchtig machenden Drogen gibt, schrieb vor. Diese schließen Ritalin® ein, routinemäßig gegeben den Kindern und eine Vielzahl der schmerzlindernden Mittel. Stützenlegalisierung der Leute umfassen viele traditionellen medizinischen Quellen, einschließlich American Medical Association, die als Konservativere Arztfraktion bekannt.

Es gibt Ärzte und andere, die die gegenüberliegende Meinung in der Debatte über medizinischen Marihuanagebrauch vertreten. Sie drücken Interesse aus, dass Marihuana keinen gesetzmäßigen Gebrauch hat, dass es Drogenmissbrauch anregt, dass Leute zu ihm süchtig werden und dass sie gereizt werden, um härtere Drogen zu benutzen. Andere Argumente, die von den Konkurrenten zur Legalisierung oder zum medizinischen Gebrauch gebildet werden, umfassen das rauchendes Marihuana ist schädlich zu den Lungen. Auf die gibt es jetzt synthetische Drogen, die ähnlichen chemischen Aufbau zum Marihuana haben, und diese sind sichererer Ersatz.

Die Debatte über medizinischen Marihuanagebrauch ist nicht wahrscheinlich, bald zu beenden, obwohl einige Regionen bereits die Droge als Medizin legalisiert haben. Antragsteller schlagen vor, dass Organisationen wie die FDA die Droge reklassifizieren, damit klinische Studien stattfinden können, um sie zu prüfen Wert oder Mangel an Verwendungsfähigkeit. Es kann etwas Bewegung in dieser Richtung geben, aber viele werden noch der Herstellung der Droge zugelassen entgegengesetzt.