Was ist ein 504 Verhalten-Plan?

Ein Plan mit 504 Verhalten hergestellt durch die Rehabilitation-Tat von 1973, Teil Bundesgesetz in den US -. Die 504 Verhaltenplanhilfen, zum der Anpassungen für Kursteilnehmer bereitzustellen, die als physikalisch untauglich gelten. Unfähigkeit nicht notwendigerweise bedeutet Beeinträchtigung des Gehens oder der Bewegung, aber kann auf chronische Bedingungen wie strenges Asthma oder zu anerkannten Lernenproblemen wie Autismus und ADHD beziehen.

Viele wundern, wie ein Plan mit 504 Verhalten von einem individualisierten Ausbildungs-Plan unterscheidet (IEP). Der Hauptunterschied ist, dass das IEP versucht, Anpassungen für Kursteilnehmer zur Verfügung zu stellen, die bedeutende Diskrepanzen in den Lernenfähigkeiten haben. Solche Einzelpersonen können gut prüfen, aber durchführen durchweg schlecht in der Kategorie echt; sie können Sprache-/Sprachschwierigkeiten haben oder Kodierungschwierigkeiten wie Dyslexie. Einige haben große Diskrepanzen zwischen geschriebener und gesprochener Sprache.

Im Allgemeinen weder hat der Plan mit 504 Verhalten noch das IEP alles, mit einer child’s Intelligenz zu tun, obwohl es natürlich einige Kursteilnehmer gibt, die die Anpassungen wegen der Geistesverlangsamung benötigen können. Normalerweise konzentrieren diese Pläne auf Anpassung des Lernens der Arten, die vom Modus der Anweisung geleistet in einer bestimmten Schule unterscheiden. Ein dislektischer Kursteilnehmer oder ein Kind mit Rede/Sprachverzögerungen können gerade wie ein typischer gerader a-Kursteilnehmer so intelligent sein. So weder IEPs noch 504 Verhaltenpläne sollten Stigmatic gehalten werden.

Tatsächlich normalerweise beschäftigt der Plan mit 504 Verhalten spezifischer medizinische Unfähigkeit, die ihn schwierig bilden kann, damit ein Kind in vollem Umfang an allen Tätigkeiten teilnimmt, für die einen Kursteilnehmer für kompetent gehalten werden muss. Das Kind mit chronischem Asthma konnte Befreiungen oder spezielle Änderungen betreffend Leibeserziehungkategorien zum Beispiel (PE) haben. Er oder sie konnten anpassungsfähiges PET haben, oder lassen ein PET-Programm entwerfen, das ihm erlaubt, angemessene Ziele zu erreichen, ohne seine oder Begrenzungen zu übersteigen.

Der Plan mit 504 Verhalten kann sehr nützlich sein, wenn es keine akademische Diskrepanz gibt. Einige Kinder können zusätzliche Unterstützung nach langen Hospitalisierungen und doch nicht Test in IEP-Parameter benötigen. In diesen Fällen mögen Auswertung der Beistandsservices an der Schule, Freundschaftgruppen raten, oder Pläne für, wenn ein Kind an der häufigen Krankheit abwesendes liegen muss, können alle Hilfe das erfolgreiche Kindgefühl. Außerdem hergestellt diese Pläne für den Kursteilnehmer zur kompletten Schule en und erhalten volle Gutschrift für Beendigung.

Ein Plan mit 504 Verhalten kann vor einem Kursteilnehmer eingeleitet werden, der sogar Mittelschule betritt. Die meisten Kinder mit Klassifikation 504 können in den freien Vortraining eingeschrieben werden, genannt die SELPA Schulen, die ihnen helfen, frühe Sozialisierungfähigkeiten zu erlernen und so erhöhen ihren Erfolg in der frühen Volksschulbildung. SELPA Schulen herstellen auch Ausbildung en, um die Bedürfnisse der Kinder mit Unfähigkeit zu erfüllen und jede Schule hat einen bestimmten Fokus in Richtung zu den Arten von Unfähigkeit, also gruppiert Kinder angemessen mit anderen von ähnlicher Fähigkeit.

Der Plan mit 504 Verhalten kann als zu sein von der großen Unterstützung in der Einstellung der grundlegenden und Sekundärschule. Ein medizinisch zerbrechliches Kind konnte grössere Überwachung als ein Kind in der vollkommenen Gesundheit fordern. Wenn dieses entschlossen ist, muss die Schule jemand einstellen, um dieses Kind während der Aussparungszeiten zu beschatten, oder den Kursteilnehmer während aller Aspekte des Tages in einigen Fällen zu unterstützen. Auf diese Art eingeschlossen das Kind völlig in einer regelmäßigen Kategorie en.

Wo bedeutende Unfähigkeit wie Autismus oder Verlangsamung existiert, kann der Plan mit 504 Verhalten Standards auf Auswertung des Kursteilnehmers auch einstellen. Dieses ist in den grundlegenden Einstellungen besonders wirkungsvoll, aber anfängt r, Dampf in der Sekundarschulbildung zu verlieren. Wenn ordnende Standards in der Sekundarschulbildung geändert, können Kursteilnehmer möglicherweise nicht für Staffelung geeignet sein, aber können eine Bescheinigung der Beendigung von Highschool anstatt nur empfangen.

Jedoch können Sekundärschulen Kursteilnehmer von der Erwerbung ihres Diploms nicht verbieten, wenn ernste körperliche Herausforderungen einige erforderliche Kurse unmöglich bilden. Z.B. kann das Kind mit bedeutender Bewegungsbeeinträchtigung nicht von der Staffelung gehalten werden, weil er oder sie nicht an den Leibeserziehungkategorien teilnehmen können. Andererseits kann ein Kind mit Lernenunfähigkeit auf einem IEP möglicherweise nicht graduieren, ohne School-Ausgangsprüfungen zu bestehen. Neue Richtlinien festgezogen Beschränkungen auf Staffelung gen und anbieten weniger und wenige Änderungen für Kursteilnehmer mit dem Lernen von Herausforderungen, besonders während der standardisierten Prüfung n.

Dennoch kann der Plan mit 504 Verhalten ein ungeheures Werkzeug für das Helfen des Kindes sein, ein voller Teilnehmer an ein Klassenzimmer zu sein. Außerdem gedacht frühe Einbeziehung in den Kategorien für anders als abled Kinder, um Empathie in den jüngeren Kindern zu züchten, die nicht das Lernen von Plänen fordern. Dieses kann Verkleinerung des Schikanierens oder des Neckens am neueren Alter, da Kinder den Vorteil des Seins Mitschüler der Kursteilnehmer der verschiedenen Fähigkeiten oder mit bedeutenden medizinischen Ausgaben gehabt, seit früher Volksschule schließlich ergeben.