Was ist ein arteriovenöser Shunt?

Ein arteriovenöser Shunt, auch gekennzeichnet als eine arteriovenöse Fistel, ist ein Anschluss zwischen einer Arterie und einer Ader, die Blut zwischen die zwei fließen lässt, ohne zuerst zu gehen durch die Kapillaren. Es gibt einige Gründe, die ein arteriovenöser Shunt bilden kann. Es kann kongenital sein, entwickelt als Nebenwirkung der Chirurgie oder des Traumas oder kann als Teil eines ärztlichen behandlung vorsätzlich verursacht werden.

In der normalen Anatomie oxydiertes Blut reist durch die Arterien, die in die kleineren und kleineren Behälter ausbreiten und schließlich erreichen die Kapillaren. Diese kleinen Behälter sind nur genug groß, damit rote Blutzellen durch einzeln zusammendrücken und zulassen die Übertragung des Sauerstoffes vom Blut in die Zellen. Die Kapillaren tragen dann Blutzellen in Adern, die Blut zurück zu dem Herzen und den Lungen holen. Wenn ein Patient einen arteriovenösen Shunt jedoch hat empfängt das haarartige System nie Blutzellen oder empfängt eine verringerte Anzahl von ihnen, weil die Arterie und die Ader direkt durch ein anomales Blutgefäß angeschlossen.

In den meisten Fällen verursacht ein arteriovenöser Shunt nicht ein Hauptschwierigkeit für einen Patienten. Obwohl die Durchblutung in Kapillaren überbrückt und die Zellen in der überbrückten Region so viel oxydiertes Blut nicht wie Normal empfangen, auftreten diese Arten der Shunts normalerweise nur zwischen kleinen Arterien und Adern nd und verursachen nicht viel Schaden. Wenn es große Arterien gibt und die Adern betroffen jedoch kann der Shunt Chirurgie erfordern. Durchblutung wieder herzustellen kann notwendig sein, wenn irgendein Gewebe am Mangel an Sauerstoff gefährdetes liegt, der das Gewebe veranlassen kann zu sterben.

Ein arteriovenöser Shunt kann einige Symptome, einschließlich Schwellen und Rötung verursachen, wenn er ein Problem für den Patienten verursacht. Adern können sowie das Gewebe um den Shunt oben schwellen, der Krampfadern ähnlich schauen kann. Dieses Schwellen ist in den Beinen am allgemeinsten und kann resultierend aus einer Verletzung oder einem Trauma auftreten. Gelegentlich kann ein lebensbedrohender arteriovenöser Shunt in den Lungen erscheinen und sofortiges ärztliches behandlung erfordern.

Patienten mit bestimmten Beschwerden, einschließlich Niereausfall, können einen chirurgisch hergestellten arteriovenösen Shunt als Teil ihres ärztlichen behandlung empfangen. Mit Niereausfall bildet der Shunt es einfacher, damit ein Patient Dialysebehandlung empfängt, die notwendig ist, während der Patient eine Nieretransplantation wartet. Die Verbindung einer Ader an eine Arterie verbreitert die Ader, erhöht Durchblutung, und bildet sie einfacher, damit der Patient Dialyse empfängt.