Was ist ein Gastrostomy-Schlauch?

Ein Gastrostomyschlauch ist ein Zuführungsschlauch, der durch das Abdomen oder den Mund in die Magenwand eingesetzt wird, um Patienten einzuziehen, die nicht normalerweise essen können. Gastrostomyschläuche können, abhängig von, welcher ein bisschen Bedingung temporär oder dauerhaft sein der Patient hat und für, wie lang sie nicht imstande sind, normalerweise zu essen. Zuführungsschläuche sind für die Babys häufig benutzt, die mit Geburtsschäden getragen werden, die den Mund, den Ösophagus oder den Magen beeinflussen. Patienten mit anderen Bedingungen, die sie nicht imstande zu schlucken machen oder Kauen ist richtig auch Anwärter für einen Gastrostomyschlauch.

Babys fordern normalerweise eine Gastrostomyschlaucheinfügung durch das Abdomen direkt in den Magen. Andere Patienten mit bestimmten Bedingungen können diese Art der Platzierung außerdem fordern. Chirurgen verwenden allgemeine Anästhesie für das Verfahren, damit der Patient schläft. Der Chirurg setzt dann einen hohlen Schlauch durch den Magen über einen kleinen Schnitt ein. Der Bereich wird herauf genäht, damit der Schlauch sicher ist. Es gibt einen kleinen Knopf auf der Außenseite des Abdomen, durch das Ernährung und Medikation eingespritzt werden.

Andere Patienten haben die Gastrostomyschläuche, die durch den Mund über ein endoskopisches Verfahren eingesetzt werden. Der Chirurg trifft numbing Medikationen auf den Mund und die Kehle zu und gibt Medikationen des Schlafes IV, um sich den Patienten zu entspannen und ihn zu setzen, um zu schlafen. Ein kleines Instrument wird in die Kehle eingesetzt, die dem Chirurgen ermöglicht, in den Magen des Patienten zu sehen, um den Schlauch einzusetzen.

Einige Patienten, die einen Gastrostomyschlauch haben, können noch sein, zusätzlich zum Empfangen von Ernährung durch den Zuführungsschlauch normalerweise zu essen. Dieses ist besonders nützlich in den jungen Kindern mit Gastrostomyschläuchen, ihnen zu helfen, zu erlernen, wie man normalerweise isst. Wenn regelmäßige Zuführungen nicht erfolgt sind, haben Patienten häufig Schwierigkeit, normalerweise essen sich anzupassen, wenn der Schlauch überhaupt dauerhaft entfernt wird.

Viele Patienten erfahren Übelkeit nach Schlauchplazierung. Dieses lässt normalerweise eigenständig nach, nachdem der Magen völlig an fünf bis sieben Tagen heilt. Die Medikation, zum von Schmerz und von Übelkeit vom Verfahren zu entlasten kann durch den Schlauch ausgeübt werden. Ernste Nebenwirkungen von den Gastrostomyschläuchen sind selten, vorausgesetzt der Schlauch für richtig interessiert wird.

Sorgfalt eines Gastrostomyschlauches bezieht, den Schlauch mit ein regelmäßig zu spülen und zu lüften. Doktoren erteilen ihren Patienten spezifische Anweisungen in, wie man für den Schlauch zu der Zeit der Platzierung interessiert. Gastrostomyschläuche sollten mit Wasser bündig, bevor und nachdem Zuführungen und Medikationen gegeben werden. Selbst wenn keine Zuführungen oder Medikationen für eine lange Zeit gegeben werden, sollte der Schlauch einmal spült werden mindestens alle acht Stunden.

Die Lüftung des Schlauches verhindert, dass Luftüberschuß und Flüssigkeit im Magen aufbaut. Lüftung wird normalerweise erfolgt, indem man einen Entwässerungbeutel zum Knopf auf dem Abdomen anbringt. Manchmal lüften wird mit einer Spritze getan, um Luftüberschuß und Flüssigkeit auszuziehen, wenn der Patient aufzublasen erfährt oder zu würgen.