Was ist ein Gastrostomy?

Ein Gastrostomy ist ein chirurgisches Verfahren, in dem ein Arzt eine Öffnung im Abdomen eines Patienten verursacht. Diese Öffnung verlängert von der Außenseite des Körpers in den Magen. Der Zweck der Öffnung ist, dem Arzt zu erlauben, einen Zuführungsschlauch direkt in den Magen einzusetzen. Ein Gastrostomy ist auf Patienten erfolgt, die nicht imstande sind, Nahrung mündlich zu schlucken oder zu nehmen.

Patienten, die haben einen Anschlag erlitten und haben die Herrschaft über dem Ösophagus verloren, können für einen Gastrostomy qualifizieren. Auch Patienten mit Krebs des Kopfes oder Ansatz, die das Schwierigkeitsschlucken haben, können von einem Zuführungsschlauch profitieren. Dieses Verfahren kann jedermann mit einer strengen Störung oder einer Blockierung des Ösophagus auch helfen.

Wenn ein Kind genügend Ernährung nicht mündlich einlassen kann, würde ein Gastrostomy erlauben, dass zusätzliche Zuführungen erfolgt werden. Das Kind sollte noch angeregt werden, Nahrung mündlich zu nehmen, selbst nachdem ein Zuführungsschlauch eingepflanzt worden ist. Wenn der Patient noch in der Lage ist, Nahrung normalerweise zu essen, behindert ein Zuführungsschlauch nicht Verdauung der Nahrung, die den Magen durch den Ösophagus kommt.

Es gibt zwei Methoden, die ein Chirurg anwenden kann, um einen Gastrostomy durchzuführen. Für den perkutanen endoskopischen Gastrostomy benutzt der Chirurg einen Endoscope, der ein Schlauch mit einem Licht und einer Kamera ist. Der Endoscope wird hinunter den Mund und in den Magen geführt. Ein Bereich des Magens wird belichtet und der Chirurg dann setzt den Zuführungsschlauch durch einen kleinen Schnitt auf der Außenseite des Abdomen ein. Für dieses Verfahren sollte der Patient ein mildes Beruhigungsmittel nur benötigen.

Ein geöffneter Gastrostomy ist erfolgt, während der Patient unter allgemeiner Anästhesie ist und dieses Verfahren nicht den Gebrauch eines Endoscope miteinbezieht. Der Chirurg bildet einen Schnitt auf der linken Seite des Abdomen und setzt den Zuführungsschlauch ein. Dieses Verfahren ist normalerweise erfolgt, wenn der Patient bereits Chirurgie für eine andere Bedingung hat. Es kann länger dauern, um zu heilen, weil der Schnitt größer ist.

Sobald der Zuführungsschlauch in place ist, wird ein Gummistecker oder ein Ballon auf dem Innere des Magens benutzt, um den Schlauch in place zu halten. Ein Ventil lässt Nahrung in den Magen den Zuführungsschlauch durchlaufen und verhindert, dass Nahrung ausweichen vom Magen leckt. Der Schlauch steht ungefähr 3 bis 5 Zoll (7.6 bis 12.7 cm) vom Abdomen und von den Attachés zu einem Beutel der flüssigen Nahrung hervor.

Nachdem der Gastrostomy komplett ist, empfängt der Patient Ernährung intravenös die ersten 24 Stunden lang. Dann wird dem Patienten stufenweise freie Flüssigkeiten durch den Zuführungsschlauch eingezogen, und dieses wird von der flüssigen Nahrung gefolgt. Der Patient muss verstehen, wie man den Zuführungsschlauch zu Hause beibehält, indem er ihn spült und säubert.