Was ist ein Hemorrhoidectomy?

Hemorrhoids treten auf, wenn die Blutgefäße im Außenstück des Anus schwellen. Gewöhnlich schwellen diese Behälter passendes zum Belasten während eines Stuhlgangs, von der Schwangerschaft und von den hormonalen Änderungen oder vom Trauma am Bereich. In einigen Leuten werden Hemorrhoids so problematisch, dass sie in einem Verfahren entfernt werden müssen, das einen Hemorrhoidectomy genannt wird. Im Allgemeinen entscheidet ein Doktor, einen Hemorrhoidectomy durchzuführen, wenn die Hemorrhoids extrem groß sind, wenn der Patient die internen und externen Hemorrhoids hat oder wenn der Patient Schwierigkeit hat, wegen der Hemorrhoids gesundheitlich zu bleiben.

Während eines Hemorrhoidectomy wird dem Patienten ein lokales Betäubungsmittel gegeben, das ungefähr zwölf Stunden dauert. Dieses hilft auch, den Patienten an den Gefühlsschmerz zu verhindern, nachdem der Hemorrhoidectomy komplett ist. Während der Chirurgie wird der geschwollene Behälter mit einem Skalpell geschnitten. Der Chirurg bindet dann weg von beiden Enden des Hemorrhoid, um Blutung zu verhindern, während der Hemorrhoid entfernt wird.

Nachdem der Hemorrhoid entfernt ist, wird der Schnitt geschlossen genäht oder cauterized. Heilkräftige Gaze wird dann über die restliche Wunde gesetzt. Gewöhnlich werden Patienten nach Hause am gleichen Tag gesendet, vorausgesetzt sie zum Urinieren fähig sind, der Chirurgie folgend. Die Fähigkeit zu urinieren ist ein Interesse, weil das Schwellen nach der Chirurgie die urinausscheidende Fläche blockieren kann.

Die heilende Zeit, die einem Hemorrhoidectomy folgt, ist im Allgemeinen zwei bis drei Wochen. Während dieser Zeit muss der Patient eine hohe Faserdiät essen und viel der Flüssigkeiten trinken, um den Schemel weich zu halten. Etwas Bluten kann nach Chirurgie auch auftreten. Folglich gilt Blut im Schemel als normal.

Die Schmerz sind eine sehr allgemeine Ausgabe nach einem Hemorrhoidectomy. Hemorrhoidectomypatienten sollten warme sitz Bäder mit Eissätzen abwechseln, um Schwellen zu verringern, Entzündung und Schmerz. Antibiotika werden auch häufig als Sicherungsmaßnahmevorbeugungsmaßnahme gegen Infektion vorgeschrieben.

Es gibt wenige Risiken nach einem Hemorrhoidectomy. Gewöhnlich ist die raueste Nebenwirkung Schmerz und irgendeine Schwierigkeit mit Urination. In den seltenen Fällen verengt der anale Durchgang nach einem Hemorrhoidectomy und bildet es schwieriger, Schemel zu führen. In diesem Fall kann Schemel eingeschlossen im analen Raum werden und eine Infektion verursachen. Bluten kann vom Schnittaufstellungsort auch auftreten. Wenn diese Ausgaben auftreten, sollte der Patient mit seinem oder Doktor in Verbindung treten.