Was ist ein Hydrocephalus-Shunt?

Ein Hydrocephalusshunt ist ein medizinisches Gerät, dem einige Ärzte pflegen, um Patienten mit Hydrocephalus zu behandeln. Leute mit Hydrocephalus, alias Wasser auf dem Gehirn, hat gewöhnlich eine Ansammlung der zerebrospinalen Flüssigkeit innerhalb des Schädels, der das Gehirn veranlaßt zu schwellen. Patienten mit dieser Störung können einen Hydrocephalusshunt benutzen, um zerebrospinale Flüssigkeit weg von dem Gehirn abzulassen. Zerebrospinale Flüssigkeit liefert das Gehirn mit wichtigen Nährstoffen und entfernt Abfallprodukte. Viele Leute mit Hydrocephalus haben eine Blockierung im normalen Fluss dieser flüssigen oder übermäßigen Produktion der Flüssigkeit.

In den meisten Fällen besteht ein Hydrocephalusshunt einem Shuntkatheter, einem Ventil und aus einem Vorratsbehälter. Der Hydrocephalusshuntkatheter ist ein schmaler Schlauch, der gewöhnlich in einem Bereich des Gehirns über einer Blockierung eingepflanzt wird. Ein Katheter wird normalerweise an ein Ventil angeschlossen, das eingestellt wird, um die Rate zu steuern, an der der Shunt Flüssigkeit vom Gehirn zurücknimmt. Flüssigkeit im Shunt wird normalerweise in einem Vorratsbehälter gespeichert, bevor sie in einem anderen Körperteil, normalerweise in das Abdomen, in den Lungenflügelraum oder in die Herzatrien freigegeben wird. Ein örtlich festgelegter Hydrocephalusshunt wird gewöhnlich mit einer Strömungsgeschwindigkeit eingestellt, und ein programmierbarer Shunt erlaubt normalerweise einem Arzt, die Rate des Wasserflusses mit einer magnetischen Vorrichtung während eines Bürobesuchs zu ändern.

Chirurgische Platzierung eines Hydrocephalusshunts kann einige Komplikationen verursachen. In einigen Fällen kann eine Blockierung in einem eingepflanzten Shunt sich bilden und kann das Erbrechen oder die Kopfschmerzen verursachen. Ärzte sind in der Lage, eine Blockierung zu beseitigen, ohne einen Shunt in einigen Fällen zu ersetzen. Andere mögliche Shuntplazierungskomplikationen können Schlauchtrennung, -c$knick oder -infektion wie Gehirnentzündung oder Meningitis umfassen. Nervenschaden, kognitive Beeinträchtigung und Gebrechen können bei einigen Hydrocephaluspatienten mit Shunts auftreten.

Hydrocephalus in den ungeborenen Babys kann durch Infektion verursacht werden, die während der Schwangerschaft oder eines Geburtsschadens wie myelomeningocele auftreten, eine Bedingung, die ergibt diese ist im Allgemeinen, eine teilweise Öffnung der Wirbelsäule. Junge Kinder können Hydrocephalus von der zentralen Nervensysteminfektion, von den Tumoren des Gehirns oder des Rückenmarks und von den Gehirnverletzungen entwickeln. Einige Erwachsene können Hydrocephalus entwickeln, obgleich es im Allgemeinen in den Kindern allgemeiner ist.

Kinder mit Hydrocephalus haben ein abwärts Anstarren, in vielen Fällen sich erbrechen oder eine Reizbarkeit. Die Schwäche auf einem infant’s Kopf kann als Normal größer sein, und ungewöhnlicher Sleepiness kann mit dieser Bedingung auftreten. In einigen Fällen ändert Kinder mit dieser medizinischen Störungerfahrung in der Pers5onlichkeit, in den Kopfschmerzen oder im Verlust der Blasensteuerung. Unbeaufsichtigte Augenbewegungen, das schrille Schreien und der Verlust der Korrdination sowie langsames körperliches Wachstum sind in einigen Kindern mit Hydrocephalus gemeldet worden.

Zusätzlich zu einem Shunt können einige Patienten mit Hydrocephalus Antibiotika empfangen, um eine Infektion zu kämpfen. Doktoren können einen Shunt der strengen Infektion in einigen Fällen entfernen. Andere Behandlungen für diese Störung umfassen die cauterizing oder brennenden wegbereiche des Gehirns, die übermäßige Mengen der zerebrospinalen Flüssigkeit produzieren. Ärzte überwachen gewöhnlich Symptome sowie körperliche und Geistesentwicklung der Hydrocephaluspatienten während der periodischen ärztlichen Untersuchungen.