Was ist ein Katheter IV?

Ein intravenöser (iv) Katheter ist ein hohler Schlauch, den ein Doktor oder eine Krankenschwester durch eine Ader verlegen können, um einen Weg zur Verfügung zu stellen, um Medikationen und Flüssigkeiten direkt in den Blutstrom auszuüben. Katheter IV gelegt normalerweise in die Hand, in den Arm oder in das Bein. Manchmal laufen gelassen sie in eine der internen oder externen Jugularadern im Ansatz oder in einer Ader unter dem Kragenknochen oder im Kasten. Einige Katheter sind dauerhaft und bleiben unter der Haut, während andere sichtbar sind, aus die Haut herauskommend, und bleiben normalerweise an der richtigen Stelle während eines örtlich festgelegten Zeitabschnitts.

Die Patienten, die Behandlung für Krebs, AIDS oder andere ernste Beschwerden unterziehen, können einen dauerhaften internen Katheter IV empfangen. Externe Katheter sind auf Patienten mit den ernsten aber akuten Krankheiten häufig benutzt. Sie sind auch in der Chirurgie, für Medikation und Anästhesie allgemein verwendet. Einige Drogen und Nährstoffe können nur intravenös ausgeübt werden, also muss ein Katheter benutzt werden.

Um einen Katheter IV zu setzen, säubert ein Doktor oder Krankenschwester die Haut um den Bereich in dem der Schlauch gesetzt, und durchbohrt die Haut mit einer Nadel um zur Ader Zutritt zu erhalten. Er oder sie dann verlegen den Katheter in die Ader und anbringen ihn zum flexiblen Schläuche n, der normalerweise zu einem Beutel läuft, der mit Flüssigkeiten oder Medikation gefüllt. Das Verfahren der Platzierung des Katheters ist normalerweise verhältnismäßig schmerzlos, und die meisten Patienten glauben nicht den Schmerz oder Unannehmlichkeit, sobald der Schlauch in place ist.

Diese Vorrichtungen sind für die meisten Patienten sicher, aber Gesundheitspflegefachleute können alternative Aufstellungsorte suchen müssen, um den Schlauch zu setzen, wenn die Haut um allgemeine Plazierungsbereiche gebrannt, verletzt oder angesteckt. Meistens verursacht ein Katheter IV nicht weitere Probleme, aber er muss sauber und steril gehalten werden, um Infektion zu verhindern. Rötung, die Schmerz, das Schwellen oder die Wärme um den Katheter sind Zeichen der möglichen Infektion und der Schläuche kann völlig entfernt werden oder zu einem anderen Bereich bei Patienten verlagert werden, die diese Symptome erfahren.

Der Schläuche kann den Innenraum der Ader reizen und ihn veranlassen, Blutgerinsel auszulösen. Diese sind gewöhnlich kleine und harmlose, wenn der Katheter im Arm, in der Hand oder im Bein ist, und dieser Bedingung normalerweise Beschlüsse eigenständig. Manchmal kann ein Katheter IV eine Ader völlig durchbohren und die innere Blutung verursachen, genannt ein hämatom, das als Quetschung oder Klumpen auf der Haut um den Einspritzungaufstellungsort erscheint. Die meisten hämatome erfordern keine Behandlung und gehen weg innerhalb einiger Tage. Selten kann eine Nadel IV einen Nerv verletzen. Meistens reparieren Nerven innerhalb einiger Monate, aber gelegentlich ist Chirurgie notwendig, um den Schaden zu beheben.