Was ist ein Laparoscopic Fundoplication?

Laparoscopic fundoplication ist eine Art Magenchirurgie durchgeführt, um Krankheit des gastroesophageal Rückflusses (GERD) und hiatal Hernie zu behandeln. Es wird durch eine Reihe kleine Schnitte geleitet und wird als minimal Invasionsbetrieb eingestuft. Diese Art der laparoscopic Chirurgie hat eine Umsetzung des oberen Teiles des Magens zur Folge, damit der unterere Abschnitt des Ösophagus durch einen Kanal des Magenmuskels kreuzt.

Ein laparoscopic fundoplication bekannt häufig als Nissen fundoplication und führt den Namen des deutschen Chirurgen, der die Chirurgie erfand. Rudolph Nissen zuerst führte das Verfahren 1955 durch und nannte es gastroplication. Während die Chirurgie routinemäßig während der Siebzigerjahre durchgeführt wurde, wurde sie nach Nissen umbenannt.

Während des laparoscopic fundoplication wird der gastrische Fundus - der oberste Abschnitt des Magens - vollständig um den Ösophagus eingewickelt. Er wird dann in diese neue Position genäht, die die niedrigere Region des Ösophagus durch ein kleines Rohr des Magenmuskels überschreiten lässt. Der Prozess stützt das Ventil, das zwischen dem Ösophagus selbst und dem untereren esophageal Schließmuskel sich befindet und verhindert, dass Magensäure in den Ösophagus sich bewegt.

Laparoscopic fundoplications werden häufig als GERD-Behandlungen durchgeführt, wenn andere Therapien erfolgloses geprüft haben. GERD wird durch die gastrischen Säuren gekennzeichnet, die in den Ösophagus unterstützen und verursacht Heartburn, das Erbrechen, die generalisierten Schmerz und die gelegentlichen atmenprobleme. Hiatal Hernien besitzen viele dieser gleichen Symptome, und ein laparoscopic fundoplication ist ein allgemeiner erster Schritt, wenn es die Bedingung behebt.

Die Chirurgie wird unter ein allgemeines Betäubungsmittel geleitet. Patienten sind normalerweise nur im Krankenhaus für einen Tag oder zwei und können normale Tätigkeiten innerhalb einiger Wochen wieder aufnehmen. Nach einem laparoscopic fundoplication werden die meisten Patienten geraten, Nahrungsmittel zu verbrauchen, die weich und einfach zu verdauen sind.

Wie mit jeder möglicher Chirurgie, gibt es Risiken zu dieser Art des Verfahrens, obwohl im Großen und Ganzen es gilt außergewöhnlich sicher und als erfolgreich. Komplikationen eines laparoscopic fundoplication können Probleme mit dem Schlucken umfassen wegen der esophageal Verpackung, die zu fest sind, des Gases, der Aufblähung oder einer möglichen Rückkehr der GERD-Symptome. Laparoscopic fundoplication ist nicht umschaltbar.

Laparoscopic fundoplication ist die am allgemeinsten durchgeführte Chirurgie, zum von GERD und von hiatal Hernie zu behandeln. Sogar bei Patienten, die eine Rückkehr von GERD erfahren, ist die Bedingung gewöhnlich milder und der Patient normalerweise fordert nicht Medikation regelmässig. Der Prozess ist nicht für alle Patienten, jedoch ideal. Die des vorgerückten Alters oder mit schwierigen bereits existierenden Gesundheitsproblemen können möglicherweise nicht von laparoscopic fundoplication profitieren. Auch Einzelpersonen mit armem oder enthaltenem Peristalsis - die Bewegung der Muskeln, die Nahrung durch die verdauungsfördernde Schiene drückt - konnten nicht gelten als ideale Anwärter, da starke zusammendrückende Reflexe zu leistungsfähig bewegender Nahrung durch den Ösophagus lebenswichtig sind.