Was ist ein Lithotripter?

Ein lithotripter ist ein Stück medizinische Ausrüstung, das Schallwellen des Gebrauches auf einem Patienten, zum der Nieresteine oben zu brechen. Es gibt verschiedene Arten der Nieresteine, die sich bilden, wenn Mineralsalze in der Niere oder im Ureter kristallisieren. Der Ureter ist der Schlauch, der die Niere verlässt und Urin zur Blase trägt. Nieresteine können sehr schmerzlich sein und sie können Urin einschränken durchfließen den Ureter. Das lithotripter liefert non-surgical Mittel von die Nieresteine in kleinere Stücke oben brechen, die aus dem Körper heraus natürlich überschreiten.

Es gibt einige Bestandteile, die das lithotripter bilden. Eine horizontale Tabelle stützt den Patienten und es gibt eine obenliegende Darstellungvorrichtung. Die Darstellungvorrichtung kann entweder eine Röntgenmaschine oder ein Ultraschall sein. Unter die Tabelle ist ein zylinderförmiger elektromagnetischer Stoßwelleemitter (EMSE) der Stoßwellen erzeugt. Die Stoßwellen oder die Schallwellen, müssen durch Wasser sich fortpflanzen, also während des Verfahrens, wird der Patient in einem wassergefüllten Kissen eingewickelt.

Die Tabelle auf dem lithotripter kann schräg gekippt werden, um dem Techniker zu erlauben, das beste Bild des Nieresteins zu erhalten. Sobald der Nierestein im Fokus auf der Röntgenmaschine ist, wird das EMSE auf den Nierestein außerdem gerichtet. Die Stoßwellen werden an der exakten Position des Nieresteins verwiesen, während der Techniker den Steinbruch in Stücke aufpaßt.

Die Stoßwellen, die vom lithotripter ausgestrahlt werden, erstrecken sich in den Energieniveaus von der Hochenergie zur niedrigen Energie. Hochenergiewellen verursachen starke Erschütterungen und brechen oben den Nierestein, aber diese Wellen können für den Patienten unbequem sein. Wellen der niedrigen Energie sind bequemer, aber er kann einige Lernabschnitte nehmen, um den Nierestein oben zu brechen.

Das Verfahren, zum der Nieresteine oben zu brechen ist bekanntes als lithotripsy und wird wie ein Patientverfahren getan. Es normalerweise dauert eine ungefähr Stunde und ist auf Nieresteinen am erfolgreichsten, die kleiner als 1.2 Zoll (3 cm) sind. Während des Verfahrens kann dem Patienten eine milde Beruhigungsmittel- und Schmerzmedikation gegeben werden. Das lithotripter bildet Geräusche, während die Stoßwellen ausgestrahlt werden und diese für den Patienten stören kann.

Da dieses ein nichtinvasives Verfahren ist, sollte der Patient an einigen Tagen zurückgewonnen werden. Während die defekten Stücke des Nieresteins durch den Ureter und in die Blase überschreiten, kann der Patient Blut im Urin sehen. Dieses sollte an einigen Tagen aufräumen. Der Patient kann auf Antibiotika auch gesetzt werden, um Infektion zu verhindern.