Was ist ein Rhizotomy?

Ein rhizotomy ist ein chirurgisches Verfahren, in dem mehrere der Wurzeln des spinalen Nervs getrennt werden, um Störungen in diesen Wurzeln zu adressieren, die medizinische Probleme verursachen. Dieses Verfahren kann als vorgewähltes hinteres rhizotomy oder vorgewähltes dorsales rhizotomy auch bekannt. Es wird von einem Neurochirurgen in einem Krankenhaus durchgeführt, und ein kurzer Krankenhausaufenthalt wird normalerweise nach der Chirurgie angefordert, um dem Patienten eine Gelegenheit zu geben, in der Krankenhausumwelt zurückzugewinnen, bevor man, zum nach Hause zu gehen freigegeben wird.

Es gibt einige Gründe, ein rhizotomy durchzuführen. Einer der allgemeinsten Gründe ist Spasticity wie der, der durch spastische zerebrale Lähmung verursacht wird. Spasticity tritt auf, wenn Muskeln unfreiwillig Vertrag abschließen. Er kann Zusammenziehungen der Verbindungen, der Schmerz, der bewegenden Schwierigkeit und anderer Probleme verursachen. Wenn ein rhizotomy durchgeführt wird, um die Nervenwurzeln zu trennen, löst es den Spasticity und gibt die geduldige grössere Steuerung über ihr oder seinen Bewegungen.

Ein anderer Grund ist Schmerz. Wenn andere SchmerzFührungstechniken nicht arbeiten, kann ein Doktor die Schmerz an seiner Quelle, die störenden Nerven adressieren, die die falschen Signale senden und das Gehirn erklären, das schmerzlicher etwas auftritt. Dieses Verfahren kann auch verwendet werden, um eine Arten Bluthochdruck zu behandeln.

Im rhizotomy Verfahren wird der Patient und in Position gebrachtes Gesicht unten auf der Tabelle betäubt. Ein Neurochirurg öffnet einen kleinen Schnitt im Interessengebiet, die Nervenwurzeln herauszustellen. Die Nervenwurzeln werden getrennt und angeregt elektrisch, die Nerven zu finden, die nicht richtig arbeiten. Sobald die fehlgeleiteten Nerven gekennzeichnet worden sind, kann der Chirurg sie trennen, damit sie nicht Signale mehr senden. In der rhizotomy Hochfrequenz, werden die Nervenwurzeln gebrannt, um sie an tragenden Signalen zu verhindern.

Nach dem rhizotomy kann der Patient Schwäche erfahren. Im Falle eines Verfahrens, das geleitet wird, um Spasticity zu behandeln, ist Schwäche allgemein, und der Patient benötigt körperliche Therapie, Stärke und Ton in den Muskeln zu entwickeln. Andere Nebenwirkungen von rhizotomy umfassen das Ausgleichstromprickeln und die ungeraden Empfindungen in den Extremitäten, die normalerweise nach sechs bis acht Wochen lösen.

Es gibt einige Risiken zu diesem Verfahren. Anästhesie selbst kann für Patienten riskant sein, und Patienten sind auch vom unbeabsichtigten Nervenschaden, von der Paralyse und von der dauerhaften Schwäche gefährdet. Verlust der Blasen- oder Darmsteuerung und ein erhöhtes Risiko von hip Verschiebungen sind auch mögliche Risiken von rhizotomy. Wenn er an entscheidet, ob das Verfahren angebracht ist, ein Patient sollte mit einem Chirurgen sprechen, um über die Risiken völlig informiert zu erhalten und es ratsam ist, den Chirurgen nach seiner oder Erfahrung und Erfolgsrate mit Patienten zu fragen.