Was ist ein Rhodesian Ridgeback?

Das Rhodesian Ridgeback ist eine Brut des Hundes, die aus Südafrika stammte. Viele Züchter um die Welt spezialisieren sich auf Ridgebacks und machen sie zugänglich für interessierte Mitglieder der Öffentlichkeit, die sie kaufen möchten. Jedoch kommen Rhodesian Ridgebacks mit einer Anmerkung der Vorsicht; die Hunde werden nicht für unerfahrene Hundeinhaber geraten, weil sie schwierig zu behandeln sind- und sie fachkundiges Training erfordern.

Diese einzigartige Hundebrut tauchte im 19. Jahrhundert auf, als europäische Kolonisten einige europäische Bruten mit gebürtigen Hunden kreuzten. Sie suchten nach einem schroffen Hund, der afrikanischen Bedingungen angepasst wurde, und sie beendeten oben mit dem Rhodesian Ridgeback, eine entschlossene Brut, die gegen viele Krankheiten zusätzlich zum Sein fähig zur Behandlung des unglaublich mannigfaltigen Geländes sehr beständig ist. Ursprünglich wurden Ridgebacks als Gewehrhunde eingestuft; Hundehütte schlägt legen sie gewöhnlich in die Jagdhundgruppe heute mit einer Keule.

Die unterscheidene Eigenschaft des Rhodesian Ridgeback ist die Kante des Pelzes, der hinunter die Rückseite läuft. Eines Ridgebacks die Kante wird vom Haar gebildet, das vorwärts, gegen das Korn des Mantels des Hundes wächst und unten ein unterscheidendes whorled Muster um die Schultern und einen Streifen zu den Hinterteilen herstellt. Ridgebacks haben rötlich braunes Haar, das extrem kurz ist, dicht, und glatt; kleine Punkte von Weiß sind in einigen Brutstandards, gewöhnlich auf den Füßen und dem Kasten annehmbar, und die Hunde haben normalerweise bernsteinfarbige Augen und schwarze Nasen, obgleich Lebernasen auch annehmbar sind.

Einer der wechselnden Namen für diese Brut ist afrikanischer Löwe-Jagdhund, der einen Tipp in den Buchstaben des Rhodesian Ridgeback zur Verfügung stellt. Diese Hunde sind ausgezeichnete Verfolger und Jäger, und sie sind auch extrem stark, beweglich, und begabt am Beschäftigen viele verschiedenen Arten Opfer. Sie können gewohnt sein, eine breite Zusammenstellung der Geschöpfe zu jagen, und sie bauen auf ihren scharfen Anblick und ausgezeichneten Geruchssinn aufzuspüren und Jagd.

Das meiste Rhodesian Ridgebacks sind zu ihren Inhabern, manchmal zum Punkt des Angriffs extrem loyal. Dieses Merkmal hat zu ihren Gebrauch als Schutzhunde in einigen Regionen geführt, aber es kann ein ernstes Problem auch sein. Ein schlecht ausgebildeter Hund kann möglicherweise nicht auf Befehle von den Leuten anders als seinen Inhaber reagieren, und er kann eine Gefahr für Leute aufwerfen, die mit dem Tier nicht vertraut sind. Es ist wichtig, zu garantieren, dass ein Rhodesian Ridgeback leichtes aber festes Training von einem sehr jungen Alter, zusammen mit vieler Übung erhält, den Hund glücklich und gut ausgewogen zu halten.

en von rhizotomy. Wenn er an entscheidet, ob das Verfahren angebracht ist, ein Patient sollte mit einem Chirurgen sprechen, um über die Risiken völlig informiert zu erhalten und es ratsam ist, den Chirurgen nach seiner oder Erfahrung und Erfolgsrate mit Patienten zu fragen.