Was ist ein Stent?

Ein stent kann als jedes mögliches medizinische Gerät definiert werden, das Gewebe stützt, aber am allgemeinsten, bezieht sich ein stent auf ein spezifisches medizinisches Gerät, das in eine Arterie gesetzt wird. Ein arterielles stent ist a Ineinander greifen-wie der Schlauch, häufig hergestellt vom Metall, das ihn einmal erweitern kann wird eingesetzt in eine Arterie. Die häufigste Platzierung von stents ist in den Koronararterien, die gewöhnlich durch die Plakette blockiert werden, die nach innen aufgebaut wird.

Ein stent wird in eine Arterie während des Angioplasty eingesetzt und aufgeblasen gewöhnlich mit einem Ballonkatheter. Das Verfahren fängt entweder an der Schenkelarterie in der Leiste oder an der Achselarterie in der Achselhöhle an, und das stent wird zur korrekten Arterie geführt. Das stent tritt als eine Art Baugerüst für die Arterie während jeder chirurgischen Reparatur oder Verfahrens auf. Normalerweise wird das stent in der Arterie dauerhaft gelassen. Das stent stützt die verengte oder blockierte Arterie und hält es geöffnet, damit Blut frei fließt.

Die Risiken verbanden mit stent Platzierung sind minimales verglichen mit dem Risiko der unbehandelten blockierten Arterien und umfassen das Gerinnen, weiteren Schaden einer Arterie während des Verfahrens und eine allergische Reaktion zum stent Material. Alle Patienten werden auf ein Antigerinnungsmittel gesetzt, oder dünnere Blut, das nach dem Verfahren und dann gewöhnlich aspirin-Therapie wird unbestimmt angefordert.

Es gibt die Möglichkeit, dass eine Arterie mit stent in place wieder blockiert einstürzen oder werden kann. Dieses gekennzeichnet als restenosis. Es gibt etwas stents, genannt die Droge, die stents eluiert, die mit Medikation beschichtet werden, der Freigaben in die Arterie und Hilfen verhindern, dass die Arterie wieder geschlossen wird. Es gibt keine bekannten Probleme, die mit dem langfristigen Vorhandensein von stents anders als die Möglichkeit von restenosis verbunden sind. Patienten, die stents haben einpflanzen lassen, werden nah von ihrem Kardiologen oder von anderem Fachmann überwacht, für einige Wochen das Verfahren einhalten und dann in Routineabständen für Überprüfungen. Magnetische Resonanz- Darstellung (MRI)scans werden nicht für mindestens vier Wochen ein stent Verfahren einhalten, es sei denn unter direkter Überwachung eines Kardiologen empfohlen.