Was ist ein Transforaminal epidural?

Ein transforaminal, das, manchmal benannt eine epidurale Glukocorticoideinspritzung epidural ist, ist ein Schuß, der zum spinalen Nerv gegeben, um die Extremrückseiten- oder -beinschmerz zu entlasten. Normalerweise gegeben es, um die geduldige Zeit zu gewähren, von einer Verletzung zu heilen, auf Übungen der körperlichen Therapie und manchmal als Methode der Vermeidung der möglichen Chirurgie zu arbeiten. Die Droge, die eingespritzt, ist eine entzündungshemmende Medikation, die Kortison genannt. Zwei spezifische Kategorien von dieser Einspritzung sind die transforaminal Brust- epidurale Einspritzung, gegeben zum mittleren-zurück Bereich und die transforaminal lumbale epidurale Einspritzung, die zur untereren Rückseite gegeben. Das ehemalige liefert die Medikation an den Rippenrahmenbereich und die Mitte der Rückseite, während das letztere die Schmerz auf dem niedrigeren rückseitigen und den Beinen verringert.

Ein epidurales transforaminal, Patienten vorher haben sollte den Doktor, wenn sie irgendwelche Beschwerden, wie Allergien oder eine Blutenstörung haben oder wenn sie irgendwelche Medikationen nehmen, wie Blutverdünner informieren. Einige Patienten können möchten ein mildes Beruhigungsmittel vor der transforaminal epiduralen Einspritzung empfangen. Dieses kann intravenös gegeben werden. Patienten liegen dann auf ihren Abdomen auf einer Röntgenstrahltabelle, während der Einspritzungbereich entkeimt. Der Bereich der Haut numbed dann und ein Fluoroskop, das eine Darstellungvorrichtung ist, benutzt, um die korrekte Platzierung der Nadel, zusammen mit einer eingespritzten Kontrastfärbung sicherzustellen.

Sobald der Doktor ein freies Bild des genauen Bereichs hat, einsetzt er die Nadel er, die Kortisonmedikation in den spinalen Nerv enthält. Er ist ziemlich allgemein, damit Patienten etwas Betäubung einige Stunden lang nach der Einspritzung beachten, die im Kasten, im Bein oder im Arm auftreten kann. Sie müssen für, den Rest des Tages und des Refrains von den fleißigen körperlichen Tätigkeiten zu fahren vermeiden. Normale Tätigkeiten und das Fahren können am folgenden Tag wieder.aufgenommen werden, und Patienten sollten zu arbeiten mit ihren körperlichen Therapeuten anfangen. Eis sollte am Einspritzungbereich über alle vier Stunden für den ersten Tag angewendet werden.

Patienten sollten allen möglichen Änderungen in ihren Schmerzniveaus den Doktor berichten. Z.B. wenn eine Person sofort besser folgend der Einspritzung glaubt, ist der Nerv, der eingespritzt, die Grundursache der Schmerz. Dieses ist zu den Diagnosezwecken nützlich, und der Doktor kann zusätzliche Behandlungen dann verwenden, um die spezifischen Beschwerden des Patienten zu adressieren, wie gebraucht. Andere Patienten können teilweiser Schmerzentlastung nach dem transforaminal glauben, das epidural ist, gefolgt von einer stufenweisen Schmerzverkleinerung in den nächsten Tagen. Für die, die nur teilweise Schmerzentlastung erreichen, können bis zwei zusätzliche transforaminal epidurals auseinander festgelegt werden ungefähr zwei bis vier Wochen.

Im Allgemeinen sind Komplikationen von einem transforaminal, das epidural ist, selten. Einige Patienten können Blutung erfahren, Infektion und Nervenschaden. Unannehmlichkeit für die ersten Tage, Soreness und erhöhte Blutzuckerspiegel auch berichtet worden. Selten können Paralyse, eine Verschlechterung der Schmerz oder Störung der Einspritzung, die Schmerz zu verbessern auftreten. Die, die Nebenwirkungen erfahren, sollten mit dem Doktor so bald wie möglich in Verbindung treten.