Was ist ein Ventriculoperitoneal Shunt?

Druck auf dem Gehirn, resultierend aus der Anhäufung der überschüssigen zerebrospinalen Flüssigkeit (GFK), genannt Hydrocephalus, muss, zu anderen Körperteilen abgelassen werden oder zurückgestellt werden, um Druck zu vermindern und Komplikationen zu verhindern. Dieses vollendet normalerweise mit der Einfügung eines ventriculoperitoneal (VP) Shunts, ein Schlauch, der die Flüssigkeit heraus abläßt. Allgemein geleitet auf Kinder, trägt VP Shuntchirurgie ernste Risiken und diese sollten mit einem qualifizierten Gesundheitsvorsorger vor festlegenchirurgie besprochen werden.

Hydrocephalus oder Wasser auf dem Gehirn, ist eine Bedingung, resultierend aus der Anhäufung der zerebrospinalen Flüssigkeit innerhalb des Schädels, mit dem Ergebnis eines Schwellens des Gehirns. Verursacht durch den unsachgemäßen Fluss von GFK, können Einzelpersonen mit Hydrocephalus das Gehirngewebe wegen des übermäßigen Drucks möglicherweise verlieren, der auf das Gehirn gesetzt, während es gegen das Innere des Schädels gedrückt. Es vorgeschlagen worden us, dass eine Bedingung, die als myelomeningocele bekannt ist, im Teil, für die Entwicklung von Hydrocephalus verantwortlich sein kann. Die Wirbelsäule von denen mit myelomeningocele schließt nicht richtig, das zu den gehinderten Fluss von GFK führt.

Ventriculoperitoneal Shuntchirurgie geleitet unter allgemeine Anästhesie und nimmt ein wenig in einer Stunde, um abzuschließen. Während des Verfahrens verursacht zwei Schnitte; ein hinter dem Ohr des Kindes und das andere in seinem oder Abdomen. Ein kleines Loch gebohrt in den Schädel und ein gleichmäßig kleiner Katheter eingesetzt in den flüssigen gefüllten Raum oder in Ventrikel, des Gehirns. Ein unterschiedlicher Katheter ist eingesetztes Führen zu einen anderen Raum innerhalb des Körpers, normalerweise der Unterleib.

Sobald die Katheter in place sind, angeschlossen ein Ventil an beide e und in Position gebracht unter die Haut hinter das Ohr des Kindes, in dem der erste Schnitt gebildet. Das Ventil arbeitet als Pumpe und zurückstellt die aufgebaute Flüssigkeit vom Kopf des Kindes zum Unterleib aute. Elektronisch gesteuerte Shunts können programmiert werden, den Fluss von GFK während des auslaufenden Prozesses zu führen.

Vor zeitlich geplanter Chirurgie sollte der beachtende Arzt aufmerksam gemacht werden allen möglichen Medikationen oder ergänzt das Kindnehmen. Vor-Betrieb Anweisungen schwanken durch Einzelperson; jedoch gibt es bestimmte Alter-gegründete diätetische Richtlinien, die Standard sind. Bis vier Stunden vor Chirurgie, Kinder können nur freie Flüssigkeiten zum Getränk gegeben werden. Sechs Stunden vor Chirurgie ist im Allgemeinen die abgeschnittene Zeit für das Essen, also sollten Kinder keine Formel, Nahrung oder Milch nachher verbrauchen, die festsetzen.

Kinder können für bis vier Tage hospitalisiert werden, wenn man Chirurgie für die Einfügung eines ventriculoperitoneal Shunts durchmacht. Intravenöse Antibiotika und Flüssigkeiten ausgeübt während der Wiederaufnahme bt, und Schmerzmedikation kann gegeben werden, wenn sie benötigt. Neurologischer Status und lebenswichtige Zeichen überwacht nah nach dem Verfahren. Prognose ist nach einem erfolgreichen Verfahren im Allgemeinen gutes, obwohl die Schwierigkeit von Hydrocephalus das Resultat auswirken kann. Sekundärbedingungen, die neben Hydrocephalus, wie Gehirnentzündung oder einem Hirntumor dargestellt, können Prognose auch beeinflussen.

Wie mit jeder Hauptchirurgie, trägt ventriculoperitoneal Shuntchirurgie irgendein Risiko. Komplikationen verbanden mit jedem chirurgischen Verfahren und der Gebrauch von allgemeiner Anästhesie, wie übermäßigem Bluten, Infektion und atmenschwierigkeit, sind die möglichen Risiken, die mit diesem Verfahren verbunden sind. Risiken verbanden spezifisch mit ventriculoperitoneal Shuntchirurgie einschließen Schwellen und Infektion des Gehirns, Schaden des Gehirngewebes und Wiederauftreten des GFK-Aufbaus im Gehirn. Die zusätzlichen Hauptkomplikationen, die zum Shuntverfahren spezifisch sind, umfassen Infektion und Blockierung des Shunts.