Was ist ein therapeutisches Verhältnis?

Ein therapeutisches Verhältnis geht durch viele anderen Namen, einschließlich therapeutisches Bündnis und helfendes Bündnis. Obgleich der Ausdruck in der Gesundheitstherapie und in der klinischen Psychologie häufig am benutztesten ist, kann er irgendeine Gesundheitspflegeeinstellung beziehen. Kurz gesagt festsetzt das positive Arbeitsverhältnis und die Bindung, die zwischen Gesundheitspflegepersonal und Patienten geschmiedet, ein therapeutisches Verhältnis hes. Ein positives Verhältnis hilft wahrscheinlich Behandlung.

Der erste entscheidende Teil eines therapeutischen Verhältnisses ist das Arbeitsbündnis. zusammenarbeiten eine Gesundheitspflegearbeitskraft und ein geduldiges, um einen gegenseitig annehmbaren Behandlungplan zu verursachen, in dem Ziele und Aufgaben eingestellt. Wenn Parteien ihren Glauben und Energie in die allgemeine Erlangung dieser Ziele setzen, gebildet ein Arbeitsbündnis. Berufstests wie die Skala, zum von Verhältnissen festzusetzen und der Arbeitsbündnis-Warenbestand können die Stärke eines Arbeitsbündnisses messen.

Ein Therapeut besitzt normalerweise einige Merkmale und Fähigkeiten, um ein positives therapeutisches Verhältnis zu fördern. Vorderst, demonstriert ein Therapeut Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit, indem er eine geduldige Empathie und eine Neutralität anbietet. Der Patient sollte sicher fühlen, wenn man alles zum Therapeuten aufdeckt, egal wie schimpflich oder ängstlich. Therapeuten kann ihre Vertrauenswürdigkeit indem sie zu den Verabredungen und zu beibehaltenem aufmerksamem Interesse während der Interaktionen mit dem Patienten demonstrieren sofortig sind.

Viele Male, kann der Patient einen Anschluss für das Ausdrücken der versteckten Gedanken oder der Gefühle benötigen. Der Therapeut hilft dem Patienten, alle Sorgen, Frustrationen oder Notwendigkeiten loszubinden. Dieser Prozess bekannt als Transference und ist ein anderer wichtiger Bestandteil des therapeutischen Verhältnisses.

Schließlich sollte der Patient anfangen, mit dem Therapeuten zu kennzeichnen, damit, wenn der Therapeut Fragen stellt, der Patient denen die gleichen Fragen von selbst stellt. Durch in Bezug auf einen Therapeuten, der die patient’s besten Interessen am Herzen hat, kommt der Patient schließlich, seine oder eigene Notwendigkeiten zu verstehen. So wird der Patient introspektiver und mehr abhängig von Self-evaluation und Selbst-korrektur. Dieses markiert das reale und erfolgreiche therapeutische Verhältnis: ein Übergang von Abhängigkeit zu Unabhängigkeit.

Ein positives therapeutisches Verhältnis ist für Behandlungresultate, entsprechend Forschung lebenswichtig. Gefühle des Vertrauens und der Sicherheit, die durch solch ein Verhältnis erzeugt, erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass ein Patient fortfährt, Behandlungprotokolle durchzuführen. Der Reihe nach hat die Behandlung eine grössere Wahrscheinlichkeit für Erfolg.

Gute therapeutische Verhältnisse erhöht viele Behandlungsarten, besonders Neigungen. Häufig abhängen die erfolgreichsten Verhältnisse von einer bestimmten Kompatibilität zwischen den Einzelpersonen. Natürlicher Bericht führt zu einfacheres Vertrauen und bessere Zusammenarbeit. Ein therapeutisches Verhältnis sollte Fachmann, Positiv jedoch bleiben und sollte persönliche Grenzen nicht kreuzen.