Was ist eine Autologous Knochenmark-Transplantation?

Eine autologous Knochenmarktransplantation ist eine Transplantation des Knochenmarks, in der die Empfänger als der Spender auftritt. Das Knochenmark geerntet im Voraus und gespeichert, bis es erforderlich ist. Dieses Verfahren kann auch bekannt da eine Rettungstransplantation oder Stammzelletransplantation, ein Hinweis auf den Stammzellen im Knochenmark, die das kritische Teil der Transplantation sind. Solche Verfahren können in der Behandlung des Knochenmarkkrebses, der Anämie, des Lymphoms und einiger anderer Bedingungen verwendet werden.

Es gibt zwei Möglichkeiten, in denen ein Patient Stammzellen für eine autologous Knochenmarktransplantation zur Verfügung stellen kann. Das erste ist durch Schnurblut. Wenn ein Kind geboren ist, können Stammzellen von der Nabelschnur geerntet werden und für zukünftigen Gebrauch gespeichert werden. Nach Kindheit kann Knochenmark für Transplantation durch Apheresis, in dem Patienten Medikation, um empfangen Knochenmark anzuregen, das Blut einzutragen, damit es gesammelt werden kann, oder mit Knochenmarkansammlung gesammelt werden, in der eine Nadel in die Hüfte eingesetzt, um Knochenmark herauszuziehen, während der Patient betäubt.

Mit Zellen an Hand für Transfusion, kann dem Patienten Behandlungen wie Chemotherapie und Strahlung gegeben werden. Das vorhandene Knochenmark des Patienten getötet weg völlig durch die Behandlung, die krebsartige Zellen vom Körper beseitigt. Behandlung ist normalerweise schwierig und der Patient muss achtgeben, weil er oder sie für Infektion anfällig sind. Sobald die Behandlung des Patienten fertig ist, kann die autologous Knochenmarktransplantation stattfinden.

Die Transplantation durchgeführt nie, indem man Stammzellen durch eine intravenöse Linie hineingießt. Diese Zellen abwandern in den Knochen, in einen Prozess, der als engraftment bekannt sind, und in Anfang t, neue Zellen produzierend. Die Knochenmarkreserven des Spenders errichten langsam Unterstützung, wenn die Transfusion erfolgreich ist. Nachdem autologous, kann Knochenmarktransplantation, der Patient Symptome wie Schauer, Fieber und Übelkeit erfahren, die lösen, während er oder sie gesünder werden.

Es ist möglich für Krebse zurückzugehen nachdem eine autologous Knochenmarktransplantation. Selbst wenn die Zellen sorgfältig behandelt, um krebsartige Zellen zu entfernen, kann Krebs eigenständig spontan entstehen, oder ein Block der Krebszellen kann wieder zu wiederholen überleben, und beginnen. Jedoch ist der Patient weniger wahrscheinlich, Ablehnung oder Transplantation gegen Wirtskrankheit zu erfahren. Wenn ein Patient ein Anwärter für autologous Knochenmarktransplantation ist, bespricht sein oder Doktor diese Wahl zusammen mit seinen möglichen Risiken und Nutzen, die abhängig von dem Patienten und der Krankheit schwanken können, die behandelt.