Was ist eine Dialysetransplantation?

Eine Dialysetransplantation ist- eine künstliche Ader, die ein Doktor unter der Haut eines Patienten einpflanzen kann, um regelmäßigen Gefäßzugang für Dialyse zu bieten. Dieses ist für einen Patienten notwendig, der Dialysebehandlungen in die absehbare Zukunft, da die Verfahren Nadeln in die Blutgefäße regelmäßig einsetzen erfordern, um zu sammeln, scheuern und zurückbringen Blut benötigt. Der Dialysetechniker kann durch die vorhandenen Blutgefäße schnell arbeiten und keine Weise haben, auf das Kreislaufsystem des Patienten für zukünftige Hämodialyselernabschnitte zurückzugreifen.

Die bevorzugte Methode für Gefäßzugang ist wirklich eine Hämodialysefistel, in der ein Chirurg eine Arterie zu einer Ader verbindet, gewöhnlich im Arm. Die Ader vergrößert und verstärkt und bildet sie einfacher, bereitwillig zurückzugreifen und die Durchblutungen durch den Bereich. Risiken der Infektion, der Ablehnung und des Gerinnens sind niedrig, weil die Fistel keine Fremdmaterialien enthält. Wenn eine Fistel nicht eine Wahl ist, kann der Chirurg eine Dialysetransplantation betrachten, in der eine kurze Länge des synthetischen Schläuche oder des Blutgefäßes von einem Tier verwendet, um Zugang zu verursachen.

Risiken einer Dialysetransplantation können Infektion und das Gerinnen umfassen. Die Transplantation kann einige Jahre nur dauern, bevor Wiedereinbau, sogar mit periodischen Verfahren notwendig wird, um sie heraus zu säubern, Klumpen oben zu brechen, und die Verengung der Blutgefäße um die Transplantation adressieren. Der Vorteil ist, dass eine Dialysetransplantation viel weniger Zeit nimmt als eine Fistel zu heilen, und ist häufig sicher innerhalb der Wochen gebrauchsfertig.

Wenn ein Doktor denkt, ist ein Patient ein guter Anwärter für eine Dialysetransplantation, ein Gefäßchirurg durchführt normalerweise das Verfahren. Besondere Sorgfalt angewendet zur Begrenzungsinfektion t, und die Transplantation geht in den nicht-dominierenden Arm des Patienten, entweder auf der Unterseite des Armes oder der Hand. Das geduldige muss den Bereich sauber halten nach Chirurgie und kann prophylactike Antibiotika nehmen, um Infektion zu verhindern. Sobald die Transplantation total geheilt, kann ein Hämodialysetechniker beginnen, sie in den Lernabschnitten des Patienten zu benutzen Dialyse.

Der Chirurg kann die Transplantation für Zeichen von Problemen wie Klumpen regelmäßig auswerten wünschen. Wenn eine Ausgabe entwickelt, muss der Patient hereinkommen, damit ein Patientverfahren die Dialysetransplantation säubert, sprengt alle mögliche Klumpen, die in der Länge von Schläuche vorhanden sind und anspricht irgendwelche anderen Punkte n. Die Art des Verfahrens schwankt abhängig von, was das Problem ist, und Patienten können mehr Informationen über was erhalten, von ihren Doktoren zu erwarten, wenn sie für Behandlung vorbereiten.

hnet sollten vom Nichtzugang Arm erfolgt werden. Tägliche Überwachung des Impulses im Zugriffsarm ermittelt auch alle möglichen Durchblutungprobleme.