Was ist eine Einspritzung des Vitamin-K?

Eine Einspritzung des Vitamins K ist ein Schuß, den meisten Babys der nach rechts nach Geburt gegeben. Diese Einspritzungen sind wichtig zu helfen, lebensbedrohendes Vitamin Mangelbluten zu verhindern. Diese Bedingung ist mit ungefähr einer in 10.000 bewirkten Babys selten. Wenn diese Bedingung auftritt, kann sie Gehirnschaden in einem neugeborenen oder sogar in einem Tod manchmal verursachen.

Wenn es nicht genügend Vitamin K im Körper gibt, kann Blut nicht gerinnen. Wenn Blut nicht imstande ist zu gerinnen, sogar fortfahren die kleinsten Schnitte ten, während einer sehr langen Zeit zu bluten. Quetschungen können ziemlich groß wachsen, obwohl die Verletzung sehr klein ist. Wenn es nicht genügend Vitamin K gibt, ist es möglich für unbeaufsichtigtes Bluten, in anderen Körperteilen aufzutreten. Dieses kann gefährlich sein, wenn Bluten im Gehirn auftritt, weil es manchmal einen Anschlag produziert, der tödlich sein kann.

Vitamin K ist nicht im menschlichen Körper natürlich anwesend. Es hergestellt durch Bakterium s, das im Darm der älteren Kinder und der Erwachsenen liegt. Der Darm eines Babys ist an der Geburt steril, also kann er Vitamin K. nicht produzieren. Dem Baby dieses Vitamin geführt nicht während der Schwangerschaft, weil es nicht imstande ist, die Plazenta zu kreuzen. Die einzige Weise, damit ein neugeborenes dieses dringend benötigte Vitamin ist, es in einer Einspritzung des Vitamins K zu empfangen erhält.

Es gibt einige Risiken, die mit den Einspritzungen des Vitamins K verbunden sind. In den meisten Fällen ist eine Einspritzung des Vitamins K eine der ersten Sachen, die ein Baby in den wenigen Minuten Geburt folgend angetan. Dieser Schuß geliefert schnell in den großen Muskel des oberen Schenkels des Babys. Einige Forscher und medizinische Fachkräfte glauben, dass diese Form des Traumas so früh im Leben eines Babys dauernde emotionale Effekte haben kann. Infektion am Einspritzungaufstellungsort ist ein anderes Risiko, das in diese Einspritzungen des Vitamins K für Neugeborene mit.einbezogen.

Einigen Jahren vorschlugen ein paar Studien, dass ar Einspritzungen des Vitamins vor K mit der Entwicklung der Leukämie (Blutkrebs) in den Kindern verbunden. Als diese Studien allgemein gebildet, betroffen viele Eltern über die Sicherheit der Einspritzungen des Vitamins K. Dieses auslöste mehr Forschung in die Einspritzung des Vitamins K r. Es entdeckt bald, dass es keine Verbindung zwischen Leukämie und der Einspritzung des Vitamins K in den Neugeborenen gibt.

Den Neugeborenen seit den sechziger Jahren die Einspritzung des Vitamins K gegeben worden. Millionen Neugeborene empfangen diese Einspritzung ohne schädliche Wirkungen. Eltern können entscheiden, ihrem Baby nicht zu erlauben, die Einspritzung des Vitamins K zu empfangen. Dieses ist ein Thema, das sie mit ihrem Doktor besprechen müssen. Es ist wichtig, dass Eltern die Risiken des Erlaubens nicht ihrem Baby, diese neugeborene Einspritzung des Vitamins K zu empfangen verstehen.