Was ist eine Haut-kaum Brustamputation?

Eine kaum Brustamputation der Haut ist ein Brustabbauverfahren, das die Haut verlässt, welche die Brust intakt einhüllt und lässt eine Brustrekonstruktion zu, die so natürlich ist, wie möglich im Aussehen. Sie wird im Allgemeinen an den Frauen durchgeführt, die Brustkrebs haben, oder die ein hohes Risiko des Entwickelns des Brustkrebses haben, wie durch persönliche und Familiengeschichte festgestellt. Während einer kaum Brustamputation der Haut wird das Brustgewebe durch eine kleine Öffnung herausgenommen, die durch den Abbau des Nippels und des Areola gebildet wird. Normalerweise wird die Brust dann sofort wieder aufgebaut. Patienten, die Krebs der Brusthaut haben können, oder die nicht sofortig Brustrekonstruktion haben möchten, können für eine kaum Brustamputation der Haut untauglich sein.

Frauen haben im Allgemeinen Brustamputationen irgendein, weil sie z.Z. Brustkrebs haben, oder sie ein hohes Risiko des Entwickelns des Brustkrebses haben. Eine Frau wird im Allgemeinen betrachtet, ein erhöhtes Risiko des Brustkrebses zu haben, wenn sie eine persönliche oder Verwandtegeschichte der Krankheit hat oder wenn sie Positiv auf die genetischen Veränderungen BRCA1 oder BRCA2 geprüft hat, die mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit des Brustkrebses verbunden werden. Das Wählen einer kaum Brustamputation der Haut lässt die Beseitigung des Brustgewebes zu, das beim Verlassen werden hinter Haut krebsartig ist oder kann, die dann benutzt werden kann, wenn man die Brust wieder aufbaut. Dieses kann eine wieder aufgebaute Brust, die im Aussehen natürlich ist, mit dem minimalen Schrammen ergeben.

Der Grund, den diese Art der Brustamputation möglich ist, ist, weil die Haut, die die Brust bedeckt, nicht wirklich Teil der Brustes ist, und folglich wird im Allgemeinen nicht durch Krebs des Brustgewebes beeinflußt. sind der Areola und der Nippel ein Teil der Brustes, jedoch und folglich ist der erste Schritt im Verfahren der Abbau dieser Teile. Das Brustgewebe wird durch die kleine Öffnung herausgenommen, die durch den Nippel- und areola’sabbau gebildet wird. Ein plastischer Chirurg baut dann die Brust wieder auf, indem er die geleerte Haut mit einem Implantat oder mit dem Gewebe füllt, das von einem anderen Teil des patient’s Körpers genommen wird.

Bestimmte Umstände können eine Frau einen armen Anwärter für eine kaum Brustamputation der Haut bilden. Zuerst wird dieses Verfahren nicht empfohlen, wenn es eine Möglichkeit gibt, die die Hautzellen, welche die Brust umgeben, krebsartig geworden sind. Es wird auch nicht für Frauen vorgeschlagen, die nicht ihre Brüste sofort wieder aufbauen lassen möchten, da die Haut anfangen kann, einmal Vertrag abzuschließen, ist das Brustgewebe entfernt worden. In diesen Situationen kann Abbau des Brustgewebes und der umgebenden Haut ratsam sein.