Was ist eine Insulin-Spritze?

Eine Insulinspritze ist eine Spritze mit einer kleinen Nadel, die spezifisch für Selbstverwaltung des Insulins bei zuckerkranken Patienten gebildet. Die Spritze entworfen, um die Medikation in das subkutane Gewebe einzuspritzen. Dieses ist der gewünschte Bereich für Einspritzung des Insulins, weil die fetten Zellen erlauben, dass Medikationen ständig und langsam aufgesogen, für einen länger anhaltenderen Effekt.

Eine Insulinspritze hat gewöhnlich ein Faß, einen Spulenkern und eine Nadel. Das Faß ist der hohle Raum, der das Insulin hält. Markierungen auf dem Faß zur Verfügung gestellt für Maß in den internationalen Maßeinheiten, die Standardmaßeinheit des Masses für Insulin.

Die meisten Insulinspritzen haben 100 Maßeinheitsfässer. Eine Lodosis Insulinspritze kann ein Faß mit 50 Maßeinheiten haben. In den meisten Fällen zur Verfügung gestellt Insulin in U-100 und bedeutet, dass 100 Maßeinheiten Insulin in einem Milliliter Flüssigkeit enthalten.

Der Spulenkern ist das Teil der Spritze, die zurück zu Betragflüssigkeit in das Faß gezogen, und zusammengedrückt, um die Flüssigkeit aus dem Faß heraus zu drücken. Er passt fest innerhalb des Fasses und hat eine Gummispitze auf einem Ende und einer Plastikdiskette auf dem anderen. Der Druck der Diskette auf dem Spulenkern veranlaßt die Gummispitze, das Insulin aus dem Faß heraus und durch die Nadel zu drücken.

Die Nadel auf einer Insulinspritze ist für Einspritzung in das subkutane Gewebe sehr dünn und kurz. Subkutanes Gewebe ist die fetthaltige Schicht des Gewebes gelegen unter der Haut. Die Schmerz, die mit subkutanen Einspritzungen verbunden sind, sind normalerweise minimal.

Vor dem Vorbereiten und der Ausführung einer Insulineinspritzung Patienten sollten ihre Hände immer waschen. Dieses herabsetzt Aussetzung zum Bakterium durch den Einspritzungaufstellungsort tzt. Using ein Spiritusabwischen, die Oberseite der Insulinflasche hilft zu reinigen auch, Sauberkeit sicherzustellen.

Wenn er eine Einspritzung vorbereitet, einspritzt der Patient wahrscheinlich Luft in die Insulinflasche in, die der Menge der Medikation gleich ist, die erforderlich ist. Der Patient umwendet dann die Flasche, damit sie gedreht ist, und zurückzieht auf dem Spulenkern he, um die passende Menge des Insulins in die Spritze zu zeichnen. Das Schlagen des Fasses veranlaßt alle mögliche Luftblasen, auf der Oberfläche zu steigen.

Indem er den Spulenkern betätigt, entfernt der Patient jede mögliche Luft vom Faß und kann auf einer genauen Dosierung überprüfen. Nachdem man die Nadel von der Flasche entfernt, kann ein Einspritzungaufstellungsort gewählt werden.

Einspritzungaufstellungsorte sitzen normalerweise auf dem oberen Arm, dem Schenkel oder dem Abdomen. Der Bereich sollte mit einem Spiritusabwischen in einer Kreisbewegung, von innen zur Außenseite des ausgesuchten Bereichs gereinigt werden. Die Spritze halten, einen Pfeil in einer Hand mögen, kann der Patient die Haut mit der anderen Hand fest klemmen und einsetzt schnell die Nadel in einem Winkel 90°. Den Spulenkern langsam betätigen einspritzt die Medikation t.

Eine Alternative zu einer Insulinspritze ist eine Insulinfeder. Diese Federn kommen normalerweise mit einer pre-filled Insulinpatrone, die einen Vorwahlknopf kennzeichnet, um die Dosis festzustellen. Haltbare Insulinfedern sind mehrfachverwendbare und austauschbare Insulinpatronen des Gebrauches, während pre-filled Federn Wegwerf sind und weggeworfen werden können, wenn die Insulinpatrone leer ist.

Insulinspritze- und -federnadeln sollten richtig entledigt werden. Zu den Sicherheitszwecken sollten benutzte Nadeln in einen passend-beschrifteten, scharfen medizinischen Abfallbehälter weggeworfen werden. Diese hart-mit Seiten versehenen Behälter widerstehen Durchbohren, damit niemand durch Kontakt mit einer benutzten Nadel verletzt werden können.