Was ist eine Laparoscopic Gesamthysterektomie?

Eine Hysterektomie ist eine Art chirurgisches Verfahren, in der die Gebärmutter einer Frau entfernt wird. In einer Gesamthysterektomie wird der Hals außerdem entfernt. Laparoscopic Chirurgie bezieht die Kreation der kleinen Durchbohrenlöcher in der Bauchdecke anstelle von den großen Schnitten mit ein, die in geöffnete Chirurgie gebildet werden. Eine laparoscopic Gesamthysterektomie bezieht den Abbau der Gebärmutter und des Halses in eine weniger Invasionsart Verfahren mit ein, als mit einer geöffneten Gesamthysterektomie auftreten würde. Es gibt im Allgemeinen eine kürzere Wiederaufnahmenzeit sowie ein verringertes Risiko der Infektion mit einer laparoscopic Gesamthysterektomie als mit geöffneter Chirurgie.

Kurz vor der laparoscopic Gesamthysterektomie hat der Patient einen kleinen Schlauch, bekannt als IV, gesetzt in eine Ader, damit Flüssigkeiten und Medikationen direkt in den Blutstrom sicher und schnell zu liefern können. Der Patient wird dann unter allgemeine Anästhesie gesetzt, damit sie vollständig während des Verfahrens sediert wird. Monitoren werden zum Körper vor Chirurgie angebracht, damit das Ärzteteam lebenswichtige Zeichen während des Verfahrens messen kann. Ein Schlauch, der als ein Katheter bekannt ist, wird in die Blase gesetzt, um Urin aus dem Körper während und kurz nach der Chirurgie abzulassen.

Sobald der Patient sediert worden ist und völlig für die laparoscopic Gesamthysterektomie prepped, wird ein kleiner Schnitt in das Marine gebildet. Eine oder mehrere kleinen Schnitte werden dann in andere Bereiche des Abdomen gebildet. Kleine Instrumente werden in diese Löcher gesetzt, damit der Chirurg effektiv arbeiten kann. Die Gebärmutter wird in kleine Stücke unterteilt und entfernt dann, zusammen mit dem Hals, entweder durch einen der Schnitte oder durch die Vagina. Die Schnitte sind geschlossen und der Patient wird zum Wiederaufnahmenraum geschickt, in dem sie für alle mögliche Zeichen der möglichen Komplikationen überwacht wird.

Es kann einige milde Nachteile zum Haben einer laparoscopic Gesamthysterektomie anstelle von der geöffneten Chirurgie geben. Zum Beispiel neigt diese Art des chirurgischen Verfahrens, ein wenig länger zu dauern, als Chirurgie öffnet. Länger ein Patient sediert wird, das grösser das Risiko des Entwickelns von Komplikationen resultierend aus der Anästhesie. Eine laparoscopic Gesamthysterektomie trägt auch ein etwas höheres Risiko der Blasenverletzung während des Verfahrens.

Nach einer laparoscopic Gesamthysterektomie bleibt der Patient wahrscheinlich im Krankenhaus, damit einige Tage überprüfen, ob ihr Körper richtig heilend ist. Die Schmerz vom Verfahren letzten Mai einige Tage oder Wochen und die meisten Doktoren schreiben Schmerzmedikationen während dieser Zeit vor. Vaginales Bluten ist Normal nach dem Verfahren und dauert gewöhnlich für einige Wochen.