Was ist eine Supracervical Hysterektomie?

Eine supracervical Hysterektomie ist eine Art chirurgisches Verfahren, in der ein Teil der Gebärmutter beim Lassen des Halses intakt entfernt wird. Diese wird durch viele betrachtet, die wenige schmerzliche Art der Hysterektomie zu sein, obgleich es nicht für jede Frau angebracht ist, die eine Hysterektomie benötigt. Die, die eine Geschichte der anormalen Breischlupfstellen oder des Gebärmutterkrebses haben, können möglicherweise nicht Anwärter für eine supracervical Hysterektomie sein. In vielen Fällen sind Schmerzmedikationen nicht nach diesem Verfahren erforderlich, und Wiederaufnahmenzeit ist für viele Frauen fast sofortig.

Wenn in Betracht einer supracervical Hysterektomie, sollte der Patient ihre zukünftigen Risiken des Entwickelns des Krebses resultierend aus dem Lassen des Halses besprechen intakt. Diagnoseprüfung wird häufig angefordert, bevor ein Doktor diese Art der Hysterektomie betrachtet. Alle mögliche Fragen oder Interessen über den möglichen Nutzen und die Risiken dieses Betriebes sollten mit einem Doktor oder anderem medizinischem Fachmann besprochen werden.

Laparoscopic Chirurgie wird gewöhnlich verwendet, wenn man eine supracervical Hysterektomie durchführt. Dies heißt, dass, anstatt, einen großen Schnitt zu bilden bildet, der Chirurg einige kleine Schnitte. Kleine Instrumente werden dann in diese Schnitte eingesetzt und beseitigen die Notwendigkeit, damit der Chirurg seine Hände in das Abdomen einsetzt. Dieses verringert groß das Risiko von Komplikationen wie Bluten und Infektion, sowie die Rate der Wiederaufnahme erheblich beschleunigen.

In der Mehrheit einen Fällen, wird eine supracervical Hysterektomie als Patientverfahren durchgeführt. Dies heißt, dass der Patient in der Lage ist, zu gehen nach Hause am gleichen Tag die Chirurgie wird durchgeführt. Abhängig von den Präferenzen des Chirurgen oder der Entwicklung der milden Komplikationen, kann ein Nachtaufenthalt im Krankenhaus erfordert werden.

Viele Frauen, die eine supracervical Hysterektomie haben, benötigen keine Art Schmerzmedikation der Chirurgie folgend. Die, die Schmerz- oder Unannehmlichkeitshäufig Entdeckung erfahren, der im Freiverkehr gehandelte schmerzlindernde Mittel wie aspirin, Ibuprofen oder Acetaminophen genügende Entlastung liefern. Wenn stärkere Schmerzmedikationen angefordert werden, kann der Patient den Doktor bitten, stärkeres etwas vorzuschreiben.

Bevor es das Krankenhaus nach Chirurgie verlässt, versieht das Ärzteteam den Patienten mit Anweisungen auf postoperativer Sorgfalt. Diese Anweisungen umfassen Spitzen auf korrekter Schnittsorgfalt sowie, wenn sexuelle Aktivität sicher wieder aufgenommen werden kann. Diese Anweisungen umfassen auch alle mögliche Beschränkungen auf dem Anheben oder anderer körperlicher Tätigkeit, und eine Anschlussverabredung wird festgelegt. Jede mögliche Rötung oder Entladung in Bezug auf die Schnittaufstellungsorte sollten einen Doktor für weitere Auswertung sofort berichtet werden.