Was ist eine Transmetatarsal Amputierung?

Eine transmetatarsal Amputierung ist ein chirurgisches Verfahren, zum des Vorderfusses zu entfernen, in den Fällen wo die Gewebe im Fuß eines Patienten über Reparatur hinaus verletzt worden. Sie ist extremer als eine Zehe-Amputierung, aber konserviert mehr des Fusses als eine volle Fuss-Amputierung, und kann dem Patienten helfen, nach der Chirurgie beweglicher zu bleiben. Dieses Verfahren empfohlen, wenn es frei ist, dass andere Behandlungwahlen für die Leitung des Gewebetodes und -schadens nicht wirkungsvoll sind.

In einer transmetatarsal Amputierung schneidet ein Chirurg über die Knochen in der Frontseite des Fusses, schräg und der Position, die durch die Art der Bedingung festgestellt, die zu die Notwendigkeit an der Amputierung führt. Eine Hautklappe hergestellt lt und eingewickelt um den Stumpf t. Der Patient fordert nicht eine Prothese, obgleich man getragen werden kann, um die Schuhe für mehr Komfort zu füllen. Allgemein eintreten Gangartänderungen nach einer transmetatarsal Amputierung en, weil der Patient die Fähigkeit ermangelt, mit der Frontseite des Fusses weg zu drücken, und Patienten können die Schmerz resultierend aus ihrer geänderten Gangart entwickeln, besonders wenn sie nicht mit Lernabschnitten der körperlichen Therapie versehen, um zu erlernen, bequemer zu gehen.

Ein sehr allgemeiner Grund, dieses Verfahren zu benötigen ist Komplikationen vom Diabetes. Patienten mit Diabetes können arme Zirkulation in den Füßen entwickeln und zu Geschwürbildungen und Gewebetod führen. In den Extremfällen kann Amputierung die beste Behandlungwahl sein. Andere Gründe können strenges Trauma wie eine Zerstampfungverletzung zum Vorderfuß, zur Infektion und zur Gefäßkrankheit umfassen. In allen Fällen auswertet der Doktor gänzlich den Patienten or, um die beste Annäherung festzustellen, um für Amputierung zu nehmen.

Nach einer transmetatarsal Amputierung können Patienten Schmerz, niveaus zu unterscheiden erfahren. Es ist normalerweise notwendig, Gewicht weg vom Fuß für Komfort zuerst zu halten und es gibt ein Risiko des Entwickelns der neurologischen Probleme, wie Schmerzsignale, die das geduldige wie das fehlende Teil des Fusses glauben lassen, noch dort ist. Einige Patienten entwickeln ungewöhnliche Komplikationen wie die strengen neurologischen Schmerz, die durch Wachstum an den Nervenenden verursacht, und dieses kann zu die Notwendigkeit an einer zweiten Chirurgie führen.

Patienten können emotionale Bedrängnis nach einer transmetatarsal Amputierung erfahren. Dieses kann bei zuckerkranken Patienten besonders allgemein sein, die glauben können, wie sie für ihre Füße richtig interessieren nicht konnten und folglich der sie für die Amputierung im Unrecht sind. Amputierung kann die Konsequenzen des armen Diabetesmanagements veranschaulichen und kann zu den Tiefstand führen und es wichtig bilden, Patienten mit Werkzeugen für das Nehmen der Gebühr ihrer Diabetessorgfalt zu versehen, um zukünftige Komplikationen zu verhindern und ihnen zu helfen, auf die Amputierung emotional zu justieren.