Was ist eine örtlich festgelegte Brücke?

Eine örtlich festgelegte Brücke, auch manchmal genannt eine örtlich festgelegte teilweise Brücke, kann eine oder mehrere fehlenden Zähne ersetzen. Das heißt, füllt sie den Abstand zwischen Zähnen. Eine örtlich festgelegte Brücke kann eine ideale Alternative für Patienten sein, die Gebisse zu erhalten, vermeiden möchten.

Zahnverlust kann aus vielen Gründen auftreten. Eine Person kann eine oder mehrere Zähne wegen des körperlichen Traumas, wie ein Autounfall verlieren. Oder er kann unter Zahnverfall leiden, in diesem Fall die angesteckten Zähne ausgezogen werden müssen. Periodontale Krankheit oder Gummikrankheit, können Verlust der Zähne auch ergeben.

Fehlende Zähne können zusätzliche Probleme für die verursachen, die bleiben. Die benachbarten Zähne können kippen oder treiben. Dieses kann Schaden der zugrunde liegenden Knochenstruktur ergeben. Der herausgestellte Bereich ist auch gegen Zerfall und schließlich periodontale Krankheit empfindlilcher. Dieses kann weiteren Zahnverlust ergeben.

Patienten, die sich entscheiden, eine örtlich festgelegte Brücke anbringen zu lassen, können helfen, diese Probleme zu verhindern. Künstliche, eingepflanzte Zähne können ein person’s Aussehen verbessern, indem sie die Form des Gesichtes beibehalten. Sie können grundlegende Funktionen, wie Kauen und Sprechen auch verbessern. Künstliche Zähne können geändert werden, um der Farbe und der Tönung der restlichen natürlichen Zähne zu ähneln.

Es gibt drei Arten örtlich festgelegte Brücken. Mit der traditionellen örtlich festgelegten Brücke wird der Pontic oder der falsche Zahn, in den Bereich des fehlenden Zahnes fixiert. Er wird dort durch zwei Porzellankronen auf beiden Seiten des Pontic gehalten.

Wenn der fehlende Zahn ein vorderer Zahn ist, wird eine Harz gebundene Brücke gewöhnlich benutzt. Metallbänder werden mit Harz zu den natürlichen Zähnen auf beiden Seiten des Pontic fixiert. Der Pontic wird zu den Metallbändern angebracht. werden die Metallbänder und das Harz von der Ansicht versteckt.

Ein Zahnarzt kann die dritte Art der örtlich festgelegten Brücke, die Auslegerbrücke empfehlen, wenn der Patient natürliche Zähne auf nur einer Seite des Bereichs des Zahnverlustes hat. In diesem Verfahren kann der Pontic über dem angrenzenden, natürlichen Zahn befestigt werden. Die Auslegerbrücke wird auch gewöhnlich für vordere Zähne benutzt, weil sie weniger Druck während des Beißens durchmachen.

Verfahren für die Installierung einer örtlich festgelegten Brücke sind ziemlich einfach. An der ersten Verabredung verringert der Zahnarzt die Zähne, die die Anker für den Pontic sind. Dann wirft er einen Eindruck, von dem er den falschen Zahn umarbeiten kann. An der zweiten Verabredung kann der Zahnarzt die Brücke in den patient’s Mund passen. Der Patient kann zusätzliche Verabredungen benötigen, den falschen Zahn zu haben, der zur Tönung seiner natürlichen Zähne schattiert wird.

Korrekte Mundhygiene wird für die Sorgfalt der natürlichen und künstlichen Zähne angefordert. Der Patient sollte die Zähne penibel säubern, um jede mögliche Ansammlung der Verrottungnahrungsmittelpartikel und -plakette zu vermeiden. Örtlich festgelegte Brücken haben eine typische Lebenszeit von ungefähr 10 bis 15 Jahren, vorausgesetzt sie für richtig interessiert werden.

en auf dem gegenwärtigen ausstehenden Betrag weg von senken, anwesende Schuld von zahlen und von Addieren nicht der zusätzlichen Schuld.