Was ist eine subkutane Einspritzung?

Eine subkutane Einspritzung ist eine Einspritzung oder Schuß, in die fetthaltige Schicht des Gewebes gelegen unter der Haut. Diese Arten der Schüsse benutzen gewöhnlich eine sehr kurze Nadel. Die Schmerz, die mit einer subkutanen Einspritzung verbunden sind, sind normalerweise minimal.

Schüsse werden benutzt, um Medikationen in ein Blutgefäß, in einen Muskel oder in ein subkutanes Gewebe auszuüben. Subkutanes Gewebe befindet sich unterhalb der Epidermis und der Hautschichten der Haut. Diese Schicht des Gewebes besteht meistens aus fetten Zellen. Die Medikationen, die in diesen Bereich eingespritzt werden, werden ständig und langsam aufgesogen, der einen länger anhaltenderen Effekt anbietet.

Injizierbare Drogen, die ein Patient zu ausüben muss, werden häufig durch subkutane Einspritzung gegeben. Die kleine Nadel und das begrenzte Risiko des Schlagens eines Nervs oder des Blutgefäßes bilden subkutane Selbstverwaltung vorzuziehend zu den intramuskulösen Schüssen. Patienten, die Medikationen einspritzen müssen, häufig werden geraten, Einspritzungaufstellungsorte zu drehen, damit der Bereich nicht übermäßig zart wird und damit Zysten Drogeabsorption bilden nicht und hemmen.

Um eine subkutane Einspritzung zu geben, ein Spiritusabwischen, die Flasche der Medikation, die verpackte Spritze, eine Gazeauflage und ein Diagramm für Aufnahmeaufstellungsortumdrehung erfassen, wenn man verwendet wird. Handreinigung ist- kritisch, die Einleitung des Bakteriums in den Einspritzungaufstellungsort herabzusetzen. Die Oberseite der Medikationflasche sollte mit dem Spiritusabwischen abgewischt werden, um Sauberkeit sicherzustellen.

Nachdem Sie die Spritze geöffnet haben, den Spulenkern zurückziehen, um die Spritze mit einer Menge Luft zu füllen gleich der Menge der Medikation, die erforderlich ist. Zunächst die Nadel in die Medikationflasche vollständig einsetzen und den Spulenkern betätigen, um die Luft in die Flasche einzuführen. Die Flasche umwenden, damit sie gedreht ist. Auf dem Spulenkern zurückziehen und die korrekte Menge der Medikation in die Spritze zeichnen. Das Schlagen des Fasses veranlaßt alle mögliche Luftblasen, auf der Oberfläche zu steigen.

Den Spulenkern wieder betätigen, um die Luft zu entfernen und zu überprüfen, um die Dosierung sicherzustellen, die in der Spritze enthalten wird, ist genau. Sicher auch sein, dass keine Luftblasen in der Spritze bleiben. Die Nadel von der Flasche entfernen. Die Kappe über der Nadel setzen, damit sie steril bleibt. Die Medikation ist jetzt zur Verwaltung durch subkutane Einspritzung bereit.

Einen Einspritzungaufstellungsort auf dem oberen Arm, dem Schenkel oder dem Abdomen wählen. Den Aufstellungsort mit einem Spiritusabwischen in einer Kreisbewegung, von innen zur Außenseite des ausgesuchten Bereichs reinigen. Die Abdeckung von der Nadel entfernen und die Spritze halten, da man einen Pfeil halten würde. Die Haut mit einer Hand fest klemmen und die Nadel in einem Winkel 90° schnell einsetzen und den Spulenkern langsam betätigen, um die Medikation vollständig einzuspritzen. Die Haut freigeben, die Nadel entfernen und den Aufstellungsort mit der Gaze abwischen.