Was ist einzelne Psychologie?

Die einzelne Psychologie des Ausdruckes bezieht die auf Theorie, die von Alfred Adler in den frühen 1900s in Wien entwickelt. Als Zeitgenosse von Freud, entwickelte Adler seine Theorie, als das Feld in seiner Kindheit war; infolgedessen beeinflußte seine Arbeit viele Psychologen in den Jahren, die folgten. Die Theorie betrachtet die Einzelperson als Ganzes und den Einfluss von Sozialinteraktionen auf die Entwicklung der Pers5onlichkeit. Sie angibt e, dass das Verhalten einer Einzelperson tief durch Versuche, eine sinnvolle und satisfying Position in der Gesellschaft zu finden beeinflußt. Einiges des Verhaltens, das in der Theorie der einzelnen Psychologie gekennzeichnet und besprochen, einschließen Ausgleich, Resignation, Überkompensation und Unterlegenheit- oder Überlegenheitskomplexe er.

Der Gründer der einzelnen Psychologie, Alfred Adler, war als junger Junge kränklich und gelitten durch einige Krankheiten. Er entschied, ein Doktor an einem jungen Alter zu werden und begann seine Karriere als Ophthalmologist. Er bald schielt zur Psychiatrie und wurde mit Freuds Diskussionsgruppe 1907 beteiligt. Auf einmal war er Präsident der Wiener analytischen Gesellschaft; während Zeit jedoch weiterging anfing er r, mit Freuds Ansichten anderer Meinung zu sein und bildete schließlich seine eigene Gruppe, die die Gesellschaft für freie Psychoanalyse 1911 angerufen. Seine Arbeit war für viele der folgenden Erzeugungen der psychologischen Theoretiker wie Karen Horney, Abraham Maslow und Karl Rogers einflussreich.

Die Theorie der einzelnen Psychologie basiert auf der Voraussetzung, die Pers5onlichkeitentwicklung und -verhalten in hohem Grade durch die Interaktionen einer Person mit Gesellschaft beeinflußt. Die Behandlung, welche die Person von anderen sowie seine oder Vorstellungen des Affektverhaltens jener Erfahrungen empfängt. Die meisten Leute aussuchen Neigung und Zwischenpersonal-Verhältnisse l-. Jene Interaktionen beeinflussen Verhalten in einer Vielzahl von Weisen, wie Verursachen einer Person, der die Neigung verweigert, zum sehr selbstabsorbiert zu werden. Ein anderer wichtiger Faktor, der Verhalten und Pers5onlichkeit beeinflußt, ist die Fähigkeit der Einzelperson, einen Platz in der Gesellschaft zu finden, die eine Richtung der persönlichen Zufriedenheit beim Dienen eines sinnvollen Zweckes holt.

Entsprechend der Theorie der einzelnen Psychologie, gibt es einige Arten Verhalten, die allgemein aus dieser Suche nach Bedeutung und Zweck resultieren. Häufig antreffen Einzelpersonen Hindernisse entlang ihren ausgesuchten Wegen n und können in einigen unterschiedlichen Arten reagieren. Sie können Ausgleich einsetzen, der bedeutet, dass sie bemühen, alle mögliche Nachteile zu überwinden, die auf die Art des Erreichens ihrer Ziele stehen. Eine andere mögliche Reaktion auf Hindernisse ist Resignation d.h. Annahme von Beschränkungen. Manchmal überkompensieren Einzelpersonen; dieses gekennzeichnet durch einen besessenen Fokus auf der Überwindung der Nachteile, die Erzielen häufig verhindern können des ursprünglichen Ziels.

Ein anderes Verhalten, das häufig in der einzelnen Psychologietheorie erwähnt, ist der Unterlegenheitkomplex. Dieses ist ein Gedankenprozeß, der in Erwiderung auf ein einzelnes entwickeln kann schlecht behandelnd durch andere; es ergibt häufig, übermäßiges Vertrauen auf Unterstützung aus anderen Leuten und an selbst nicht mehr glauben. Die Person denkt, dass er oder sie kein gutes sind, oder Untergebenes zu anderen, nachdem er schlecht behandelt worden und wiederholt niedergelegt worden. Diese Art der Misshandlung kann einen Überlegenheitskomplex auch ergeben, wenn jemand oben Gefühle der Unterlegenheit umfaßt, indem er fungiert, als ob er oder sie besser als jeder sonst sind. Obgleich diese Komplexe gesehen häufig als Negativ, können beide zu positive Attribute durch aufmunternde Selbstverbesserung gemacht werden.