Was ist gastrische Überbrückungs-Chirurgie?

Die gastrische Überbrückungschirurgie (manchmal genannt den heftenden Magen) ist ein medizinisches Verfahren, in dem der Magenbeutel des Patienten drastisch an Größe mit medizinischen Heftklammern verringert und zum Mittelteil der Därme wiederbefestigt. Der Rest des Magenbeutels angebracht auch zu den oberen Därmen zum Hilfsmittel in der Verdauung n. Nach gastrischer Überbrückungschirurgie kann der Patient 1 bis 2 Unzen Nahrung bei sitzender einer nur verbrauchen. Das Resultat ist bedeutender Gewichtverlust und ein verringertes Sehnen für Nahrung.

Weil gastrische Überbrückungschirurgie als ein riskantes Verfahren gilt, anbieten die meisten Chirurgen nur die Wahl krankhaft beleibten Patienten (jene mehr als 100 Pfund Übergewicht) mit einer Körper-Massen-Indexbewertung von 40 oder höher r. Der Körper-Massen-Index (BMI) betrachtet, eine bessere Anzeige der zutreffenden Korpulenz zu sein, da er Höhe und Gewicht berücksichtigt. Die meisten gastrischen Überbrückungschirurgieanwärter versucht bereits herkömmlichere Diät- und Übungspläne mit wenig Erfolg. Psychologische Faktoren wie klinischer Tiefstand betrachtet auch, bevor gastrische Überbrückungschirurgie angeboten.

Der Eigenname der Gewicht-in Verbindung stehenden medizinischen Studien ist bariatrics. Gastrische Überbrückungschirurgie ist gerade eine vieler Verfahren, die entworfen, um krankhafte Korpulenz zu adressieren. Einige Verfahren sind nicht so dauerhaft oder Komplex, wie gastrische Überbrückungschirurgie sein kann. Anstelle von den medizinischen Heftklammern kann ein entfernbares steriles „Schossband“ um Magenbeutel eines beleibten Patienten gesetzt werden, um die Kapazität zu verringern. Andere bariatric Forschung hat, zu ein experimentelles Verfahren zu führen, in dem Elektroden aussenden falsche Füllesignale zum Gehirn einpflanzte.

Wie mit allen möglichen anderen großen Operationen, hat gastrische Überbrückungschirurgie seine Risiken und Komplikationen. Die tatsächliche Erkrankungsziffer während der Chirurgie ist nur 1 bis 2 Prozent, aber 25 Prozent aller gastrischen Überbrückungschirurgieempfänger zurückkommen für Behandlung der postoperativen Komplikationen ativen. Patienten müssen viel der Flüssigkeiten trinken, um Dehydratisierung zu vermeiden. Die Heftklammern, die den Magenbeutel geschlossen halten, können ausfallen und eine Infektion des Unterleibs verursachen. Die, die mehr Nahrung als der neue Beutel verbrauchen, können halten konnten sauren Rückfluß erfahren und das Erbrechen frequentieren. Die persönliche Beratung und die medizinischen Überprüfungen sollten ein Teil jedes möglichen Pfostenchirurgie Wiederaufnahmenzeitraums sein.

Die guten Nachrichten sind, dass gastrische Überbrückungschirurgie in der Tat arbeitet. Patienten bekannt, um mehr als 100 Pfund innerhalb eines Jahres nach dem Verfahren zu verlieren. Etwas von diesem Gewicht können zurück später gewonnen werden, aber der gesamte Verlust kann helfen, die Risiken von Erwachsenanfang Diabetes und andere Bedingungen zu verringern, die durch Korpulenz verschlimmert. Erhöhte Mobilität ist auch ein Hauptnutzen, welche gastrischer Überbrückungschirurgie folgt. Am wichtigsten, annahmen beleibte Patienten, die kennzeichneten, wie sozial häufig verbannt vor glauben der Chirurgie, mehr durch Freunde und Familie nach dem Verfahren.