Was ist intravenöse Flüssigkeits-Therapie?

Therapie der intravenösen Flüssigkeit ist ein allgemein verwendetes Verfahren in den Krankenhäusern und in den medizinischen Anlagen, das Flüssigkeiten durch sterilen Schläuche in eine Nadel liefert, die in eine Ader eingesetzt. Ein großer Prozentsatz der Patienten in einem Krankenhaus durchmacht diese Therapie iese, häufig gerade benannt IV. Dieses Verfahren kann verwendet werden, um Hydratation, Nahrung, zum transfuse Blut zur Verfügung zu stellen, oder Medikationen auszuüben.

Die Therapie des Hauptgrunds IV ist, also ist die Kraftflüssigkeiten am meisten benutzt, zum des Körpers schneller einzutragen als jeder möglicher andere Weg. Ein Therapie-Liefersystem der intravenösen Flüssigkeit ist für medizinische Fachleute bequem, weil es einfach, Flüssigkeiten auszuüben ist und zu ändern, wie gebraucht. Da der Apparat von einem Pfosten auf Rädern gehangen werden kann, kann der Patient Mobilität beibehalten und gehen, während er bis das IV. angebracht.

Ein grundlegendes Therapiesystem der intravenösen Flüssigkeit besteht einem zusammenklappbaren Beutel oder aus einer Flasche der Lösung, ein Tropfenfängerraum, den Kontrollen Strömungsgeschwindigkeit, Verbindungsstücke, und eine Nadel gehalten in place, indem sie ankleiden. Die Nadel eingesetzt normalerweise in eine Ader, häufig in der Hand oder im Arm er. Adern benutzt, weil sie zur Oberfläche der Haut nah sind, einfach zu sehen und anders als Arterien, pulsieren nicht.

Strömungsgeschwindigkeit kann durch eine Infusionpumpe gesteuert werden, die einen Timer und eine Kontrollenmenge hat, die ausgeübt. Ein Schwerkrafttropfenfänger kann benutzt werden, indem man höher den Beutel als der Patient hängt. Spritzepumpen ausüben kleine Mengen der starken Medikationen en. Sie können benutzt werden, wenn Flüssigkeiten häufig ausgeübt werden müssen kleiner und wenn Patienten konstante Infusion mit Flüssigkeiten nicht zulassen können.

Es gibt zwei Arten Flüssigkeiten, die in der Therapie der intravenösen Flüssigkeit benutzt: Kristalloid und Kolloid. Kristallähnliche Lösungen sind das sterile Wasser, das mit Elektrolyten gemischt. Die zwei allgemein verwendetsten kristallähnlichen Lösungen, die in den Vereinigten Staaten benutzt, sind normale salzige und Milch abgesonderte Wecker. Kolloide sind kristallähnliche Flüssigkeiten, die eine zusätzliche Substanz haben, die von den größeren Partikeln gebildet, die zu groß sind, durch die Aderwand zu überschreiten. Obgleich selten verwendet wegen der Unkosten, sind sie manchmal erforderlich, Ödem zu verringern und Blutvolumen zu steuern.

Wie mit den meisten medizinischen Verfahren, gibt es ein Risiko der Infektion mit Therapie der intravenösen Flüssigkeit. Die allgemeinste Komplikation ist phlebitis, eine Bedingung, in der die Aderwand entflammt wird und verursacht die Schmerz und Schwellen, normalerweise des Beines. Manchmal kann ein Blutgerinsel nahe dem Aufstellungsort der Entzündung bilden. Phlebitis behandelt mit Hitze, Aufzug und entzündungshemmenden Drogen, wie aspirin oder Ibuprofen und dem Entfernen des IV und der Wiedereinfügung an einem anderen Aufstellungsort.