Was ist kognitive Therapie für Angst?

Sozialdruck und Angst können eine Person veranlassen, nicht an den Sozialinteraktionen wegen der Furcht vor Verlegenheit teilzunehmen, oder von, was andere an ihn denken können. Angst kann von den Familien- oder Karriereausgaben auch kommen. Egal was Ursachen jemand, zum chronisch besorgt zu fühlen, es Grundliniendruckniveaus unnormal hoch halten können. In den schlechtestmöglichen Entwicklungsverläufen kann dieser konstante Druck zu ernste Gesundheitsprobleme wie Herzkrankheit, Geschwüre und ein geschwächtes Immunsystem führen. Kognitive Therapie für Angst hilft einer Person, die bestrebt ist, seine oder negative Gedankenmuster in positiv fokussiert umzuadressieren Selbst-sprechen und beibringt ihm wirkungsvolle DruckFührungstechniken le.

Diese Art der Therapie, alias der kognitiv-Verhaltenstherapie, verwendet einige Ansätze in Richtung zum Aufhalten von Angst. Einer der ersten Schritte in der kognitiven Therapie für Angst ist, festzustellen, was es verursacht. Nach der Bestimmung der Angstauslöser, kann ein kognitiv-Verhaltenstherapeut an dem Helfen des Patienten dann arbeiten kennzeichnen negatives Selbst-sprechen oder automatischer Selbst-beration. Der Prozess der Umwandlung negativ Selbst-sprechen in positives Selbst-sprechen kann dann anfangen, indem er relevante Ausgaben bestätigt und konstruktive Weisen adressiert, sie zu beschäftigen. Z.B. der Gedanke „ich bin schrecklich mit Verhältnissen, erhalte ich nie ein Datum,“ kann werden „ich weiß, dass ich Probleme mit Verhältnissen habe, also, wie ich kann, an ihnen arbeiten und mein Datierungsleben verbessern?“

Eine andere Fähigkeit, die kognitive Therapie für Angst versucht, zu kultivieren, erlernt, die Zeichen eines entgegenkommenden Angstanfalls zu erkennen und behandelt ihn produktiv. Druck und Angst produzieren einen erhöhten Puls, schneller atmen, eine Übelkeit und Verdauungsbeschwerden. Tief-atmenübungen oder entspannende Sichtbarmachungen der ruhigen Landschaft während der stressvollen Situationen können stave weg einige der Effekte der Angst oder einen schwebenden Angriff zusammen stoppen. Das Vorstellen der leichten Stimmung zur Situation kann auch helfen. Kognitive Therapie betrachtet eine der wirkungsvollsten Behandlungen für generalisierte Angst.

Um wirkungsvolle Behandlung sicherzustellen, muss der Patient verstehen dass kognitive Therapie für Angst ein konstanter Prozess ist, der volle Verpflichtung erfordert. Negative Gedankenmuster können Wochen, Monate oder Jahre nehmen, um wieder zu lernen. Positive Effekte von der kognitiven Therapie stattfinden nicht sofort fort. Stattdessen laufen sie stufenweise und.

Patienten sollten Lernabschnitte mit einem Therapeuten regelmäßig festgelegt haben und sollten gleich bleibende Anstrengung zwischen Lernabschnitten unternehmen. Kognitiv-Verhaltenstherapie enthält häufig „Heimarbeitsanweisungen“ wie Journaleinträge, um die volle Teilnahme des Patienten sicherzustellen. Keine Art Verhaltenstherapie oder Behandlung kann ohne den Patienten wirkungsvoll sein, der eine aktive Rolle in seiner oder Wiederaufnahme übernimmt.