Was ist kognitive Verhaltenstherapie für Tiefstand?

Tiefstand ist eine Gesundheitsbedingung, in der eine Person hartnäckig hoffnungslos und traurig fühlt, manchmal aus keinem offensichtlichen Grund. Es gedacht, um das Resultat der genetischen und biologischen Bedingungen im Gehirn häufig zu sein. Wenn Sie die unbehandelten, strengen Fälle vom Tiefstand gelassen, kann zu Selbstmord führen. Obgleich die allgemeinste Form der Behandlung für Tiefstand die Medikation ist, zum der Gehirnchemikalien zu ändern, die Stimmung beeinflussen, kann kognitive Verhaltens (CBT)therapie für Tiefstand auch verwendet werden. Diese Form der Therapie mit.einbezieht einen Patienten erapie, der in einen Ratgeber spricht, um neue systematische Weisen zu erlernen, negative Gedanken zu ändern, die während der deprimierenden Zustände auftreten können.

Die Grundlage dieser Art von CBT basiert nach der Kombination des Unterrichts von zwei psychologischen Theorien: kognitiv und Verhaltens. Die zentrale Idee hinter der kognitiven Theorie von Psychologie ist die, indem sie Gedankenprozesse, eine Person beobachtet, kann erlernen, seine oder Gefühle über bestimmte Situationen zu ändern. Die Verhaltenstheorie von psychologischem basiert auf dem Glauben, dass alles wahrnehmbare Verhalten und folglich gelehrt ist, kann systematisch geändert werden.

Die Basis der kognitiven Verhaltenstherapie für Tiefstand ist der zentrale Glaube, dass person’s Gefühle durch seine oder eigene Gedankenprozesse und nicht als das Resultat anderer people’s Tätigkeiten oder anderer externer Gründe verursacht. Da Gefühle an den internen Ursachen liegen, kann eine Person erlernen, seine oder Gedankenprozesse zu ändern, wenn bestimmte Situationen entstehen. Z.B. wenn eine Person, die unter Tiefstand leidet, einen Fehler macht, können er oder sie vornübergeneigt sein, an automatisch zu denken, wie unintelligent und nicht imstande, alles richtig zu tun. Das Ziel dieser Art der Therapie ist, die Person zu unterrichten, diese automatischen negativen Gedanken in etwas zu ändern, das, um die Verschlechterung der deprimierenden Symptome zu verhindern positiver ist.

Der genaue Prozess der kognitiven Verhaltenstherapie für Tiefstand abhängt gewöhnlich vom spezifischen Therapeuten und vom Patienten d. In vielen Fällen hat ein Therapeut ein Gespräch mit einem Patienten und nach den Gedanken zu fragen, die automatisch durch die patient’s laufen lassen, nach bestimmten Fällen vorangehen. Der Therapeut kann mit einer neuen Phrase für eine Person zur Wiederholung in seinem oder Kopf dann aufkommen, wenn diese Fälle überhaupt auftreten. Eine Person mit Tiefstand kann geraten werden, zu wiederholt zu denken, nachdem man einen Fehler gemacht, dass er jeder geschieht und bildet ihn nicht wertlos. Indem man eine starke Bemühung bildet, die automatischen negativen Gedanken mit den positiveren aufzuheben, gedacht es, dass die positiven Gedanken die automatischen Gedanken im Laufe der Zeit werden.

Kritiker der kognitiven Verhaltenstherapie für Tiefstand glauben, dass es nicht nachgewiesen worden, Tiefstand abschließend zu verbessern. Sie behaupten, dass die Therapie nicht genug ist, zum des Tiefstands zu behandeln, weil die Bedingung gedacht, um das Resultat der unkontrollierbaren biologischen Faktoren in den brain’s Chemikalien hauptsächlich zu sein. Viele Doktoren empfehlen normalerweise Medikation als Hauptform der Behandlung für Tiefstand, wenn die Therapie nur eine zusätzliche ist Behandlung.

eit dieser heißen Gedanken in Frage zu stellen.

Sobald eine Person die grundlegende Methode der kognitiven Verhaltenstherapie erlernt, wiederholen sie Arbeit mit einem Therapeuten, normalerweise einmal wöchentlich. Dieser Bericht konzentriert auf die erledigte Arbeit und blickt in Richtung mehr Arbeit, die erledigt werden kann, um zu sein, eine denkende Annäherung zu den hohen Gefühlen und zu den schwierigen Situationen zu verursachen. Das Endenziel ist, das Denken zu verwenden, zum der negativen Gefühle, der Gedanken und der Reaktionen durch die positivere zu verlernen und zu ersetzen.

Es gibt nur soviel, dass mit kognitiver Verhaltenstherapie vollendet werden kann. Sogar die, die an der Bewertung erfahren werden, wie gelehrtes Verhalten oder Gedanken der Vergangenheit Situationen schlechter bilden, können möglicherweise nicht immer sein, dieses Verhalten zu steuern, gerade indem sie an sie denken und versuchen, sie zu ersetzen. Leute mit zutreffender Geisteskrankheit wie Tiefstand, Panikstörung oder zweipoligen Bedingungen können zusätzliche Unterstützung der Medikation benötigen. CBT alleine kann die frustrierenden Angelegenheiten bilden, weil sogar mit der logischen Satzgliederung und dem Ausfragen von Ideen, eine Person möglicherweise nicht sein kann, von den extrem negativen Gefühlen völlig zu reinigen, die chemisch basieren.

Vertrauen zwischen Patienten und Therapeuten ist außergewöhnlich wichtig, besonders da Patienten anfangen, etwas Kernglauben zu betrachten, die sehr schwierig sind, und weil dieses Glaube letztes Trauma oder Umstände oben holen kann, die ein Patient dann ungefähr denken und durch analysieren muss. Einige Leute sind abgeneigt, zu gehen dieses tiefe, wenn sie Trauma- oder Kernglauben geerdet in einer schwierigen oder traumatischen Vergangenheit festsetzen und wenn das they’re, das abgeneigt ist, die Heimarbeit zu tun, sie won’t, viel von CBT erhalten. Manchmal kombinieren Therapeuten CBT mit traditioneller Gesprächstherapie, erstem herstellenvertrauen, dann dem Unterrichten einer Methode für das Neuordnen des Denkens und mit Patienten in Monaten oder Jahren schließlich arbeiten, um zu helfen, CBTmethoden zu reiterieren.