Was ist lumbales Microdiscectomy?

Lumbales microdiscectomy ist ein chirurgisches Verfahren, in dem ein kleiner Teil eines Wirbels entfernt, um einen Nerv freizugeben, der durch eine bruchleidende Diskette geklemmt. Diese Chirurgie durchgeführt gewöhnlich lich, um eine bruchleidende Diskette im lumbalen Dorn zu adressieren, der die Beinschmerz verursacht. Die rückseitigen Schmerz können möglicherweise nicht mit lumbalem microdiscectomy umgänglich sein. Weil Chirurgie ein radikaler Schritt ist, empfohlen es nur nach anderen Behandlungwahlen ausfällt oder, wenn ein Patient anfängt, Betäubung, das Prickeln und die ähnlichen Ausgaben zu erfahren.

In einem lumbalen microdiscectomy gelegt der Patient normalerweise unter allgemeine Anästhesie, obgleich einige Chirurgen Patienten mit spinaler Anästhesie an laufen lassen können. Der Patient gesetzt auf sie oder seinen Magen und gestützt mit Blöcken und Auffüllen, um die Rückseite herauszustellen. Der Chirurg bildet einen kleinen Schnitt, der benutzt, um chirurgische Instrumente unter Röntgenstrahlanleitung einzusetzen und sorgfältig verschiebt die umgebenden Muskeln, um den chirurgischen Aufstellungsort mit dem Ziel das Entfernen des Zusammenstoßenknochens zu löschen. Die Struktur des Dorns geändert nicht, und das Verfahren nimmt normalerweise kleiner als eine Stunde.

Häufig durchgeführt lumbales microdiscectomy als Patientverfahren hrt, wenn der Patient am gleichen Tag verlässt, nachdem er erholt, von Anästhesie. Andere Patienten können gebeten werden, über Nacht zu bleiben. Wenn er entlastet, benötigt der Patient ein Fahrhaus, wie das Fahren, kurz nachdem Anästhesie nicht geraten. Patienten können zu einer normalen Bewegungsstufe nach dem Verfahren sehr schnell zurückkommen, obgleich sie Antibiotika nehmen müssen, um Infektion zu verhindern und atmenübungen zu tun, um ihren Lungen zu helfen, von der Anästhesie zu erholen, wenn sie unter allgemeine Anästhesie für das Verfahren gesetzt.

Wie mit allen chirurgischen Verfahren, hat lumbales microdiscectomy einige Risiken. Allgemeine Anästhesie kann für einige Patienten, sogar mit einem sehr erfahrenen Anästhesiologen gefährlich sein, und der Patient könnte Komplikationen wie Nerv Schaden, Infektion oder Incontinence resultierend aus der Chirurgie erfahren. Einige Patienten entwickeln auch dural Risse, die zerebrospinale Flüssigkeit lecken lassen. In diesem Fall begrenzt der Patient, um zu Bett zu gehen, damit einige Tage zurückgewinnen.

Diese Chirurgie hat um eine 90% Erfolgsrate, wenn viele Patienten sofortig Entlastung erfahren. Einige Patienten entwickeln ein Wiederauftreten des ursprünglichen herniation, das zusätzliche Chirurgie und andere Behandlungen erfordern kann. Lumbale microdiscectomy Wiederaufnahme ist normalerweise sehr schnell und umfaßt Anschlussverabredungen, damit der Chirurg eine neurologische Prüfung leiten kann, um zu bestätigen, dass das Problem angesprochen worden. Weil jede Chirurgie etwas unterschiedlich ist, vor dem Verfahren kann ein Patient die Details einer spezifischen Chirurgie mit dem Chirurgen besprechen wünschen.