Was ist lumbales Schmelzverfahren?

Lumbales Schmelzverfahren ist eine Art Chirurgie des spinalen Schmelzverfahrens, in der zwei oder mehr Knochen in der untereren Rückseite zusammen fixiert. Es durchgeführt normalerweise an den Patienten, die die chronischen niedrigen rückseitigen Schmerz haben, resultierend aus einer Verletzung oder aus degenerativen Änderungen im Dorn wie Arthritis. Lumbales Schmelzverfahren verwendet manchmal, um Skoliose außerdem zu beheben. Es getan normalerweise, nachdem konservativere Ansätze, wie körperliche Therapie und Befestigen, die niedrigen rückseitigen Schmerz vermindern nicht gekonnt.

Die niedrigen rückseitigen Schmerz sind eine der allgemeinsten medizinischen Beanstandungen. Es kann durch die Verletzungen verursacht werden, die in den Selbstunfällen gestützt, oder Sport, Versatz der spinalen Knochen wegen der Skoliose oder Normal ändert im Dorn, resultierend aus Altern. Der lumbale Dorn besteht aus den fünf größten Knochen in der Wirbelsäule, gelegen am niedrigeren und einwärts-kurvt Teil der Rückseite und der Oberseite der Hüften. Wenn die Wirbel in diesem Bereich komprimiert oder instabil werden, können sie auf den umgebenden spinalen Nerven betätigen, die niedrigen rückseitigen Schmerz sowie Betäubung verursachen und in den Beinen und in den Füßen prickeln. Degenerative Scheibenkrankheit und strenge Arthritis des Dorns können die Wirbel auch veranlassen, gegeneinander zu reiben, während sie umziehen und die Schmerz und mögliche Diskettenverletzung verursachen. Lumbale Schmelzverfahrenschirurgie kann die Schmerz vermindern, indem sie diese Knochen-aufknochen Bewegung verhindert.

In einem lumbalen Schmelzverfahrensverfahren fixiert ein Chirurg oder anschließt, zwei oder mehr der lumbalen Knochen zusammen und verhindert jede mögliche Bewegung zwischen ihnen. Eine allgemeine Methode, die angewendet, ist der verpflanzende Knochen, der mit eigenem Knochen des Patienten getan werden kann erntete vom Hüfte-, Spenderknochen von den Kadavern oder vom synthetischen bone-like Material. Metallschrauben und -stangen hinzugefügt manchmal zu den Wirbeln ngen, um die Position der Transplantation zu halten. Da die Transplantation heilt, erzeugt anschließt der Körper des Patienten neues Knochenwachstum zwischen den zwei fixierten Wirbeln, dauerhaft zusammen die zwei Knochen n und vermindert die Schmerz, die mit der Bewegung der unterschiedlichen Knochen verbunden sind. Manchmal entfernt der Chirurg die Diskette zwischen den Wirbeln, wenn sie anders gebrochen, entflammt oder beschädigt.

Die Risiken, die mit lumbalem Schmelzverfahren verbunden sind, sind anderen Operationen ähnlich und umfassen Reaktion zur Anästhesie, zur Infektion und zu den Schmerz am chirurgischen Aufstellungsort. Es gibt eine geringfügige Möglichkeit der Transplantationablehnung mit diesem Verfahren, und etwas Verlust der spinalen Mobilität kann auftreten, wenn mehr als zwei Wirbel zusammen fixiert. Chirurgie gefolgt normalerweise von einem Behandlungplan, der Tests der körperlichen Therapie und des Anschlusses umfaßt, um zu garantieren, dass die spinale Ausrichtung aufrechterhalten.