Was ist moderne Psychoanalyse?

Moderne Psychoanalyse ist eine Art analytische Psychologie entwickelt von den Theorien von Sigmund Freud. Freud glaubte, dass viele psychologischen und emotionalen Lebenprobleme unterdrückte Wünsche und ungelöste Kindheittraumen abstammen. Moderne Psychoanalytiker haben ihre eigenen Theorien Freuds hinzugefügt, da moderne Psychoanalyse sich in den Dekaden entwickelt hat, seit Freud seine Arbeit erledigte. Moderne Psychoanalyse fährt fort, sich auf das Konstruieren eines Unterhaltungs-Verhältnisses zwischen Patienten und Psychoanalytiker zu konzentrieren. Der Prozess der Psychoanalyse kann viele Jahre nehmen, da der Psychoanalytiker den Patienten durch eine Prüfung seiner Gedächtnisse, Erfahrungen, Gefühle, Träume und Notwendigkeiten führt.

Analytische Psychologie oder moderne Psychoanalyse, versucht im Allgemeinen, psychologische Funktionsstörung durch aufmunternde Patienten zu beheben, um ihre Leben, Gedächtnisse, Gefühle und Träume mit einem Psychoanalytiker zu besprechen. Der Psychoanalytiker sucht gewöhnlich, eine unterstützende Rolle im Leben des Patienten zur Verfügung zu stellen, beim Angebot der Einblicke, die dem Patienten helfen können, mit ungelösten Gefühlen fertig zu werden und positive Lebenänderungen vorzunehmen.

Während moderne Psychoanalyse groß gegründet auf Freuds ursprünglichen Theorien bleiben kann, haben jene Psychoanalytiker, die Freud folgten, ihre eigenen Theorien der Mischung hinzugefügt. Freuds Tochter, Anna Freud, geglaubt, dass irgendjemandes Reaktionen auf emotionales Trauma der Vergangenheit oder unterdrückte Gefühle, die Basis irgendjemandes Buchstabens schließlich bilden können. Psychoanalytiker Erik Erikson wird das Errichten nach Freuds den ursprünglichen Theorien gutgeschrieben und verursacht ein Modell, das an Patienten beider Geschlechter während aller Stadien des Lebens sich wenden kann. Theorien Melanie-Kleins konzentrierten im Allgemeinen sich auf, wie irgendjemandes Erfahrungen in der Kindheit Entwicklung im Leben später beeinflussen konnten. Einige Psychoanalytiker, wie Heinz Kohut, glaubten, dass die Fortschritte eines Patienten hinsichtlich des Self-actualization möglicherweise nicht von der Haftfähigkeit zu einem Modell der psychologischen Entwicklung notwendigerweise abhängen können.

Sigmund Freud ursprüngliche Theorien der Psychoanalyse werden geglaubt, hauptsächlich die Probleme beschäftigt zu haben, die häufig durch unterdrückte Gefühle und Gedächtnisse verursacht werden. Die moderne Psychoanalyse, anfangend mit der Arbeit des Psychoanalytikers Hyman Spotnitz, sucht, die psychologischen und emotionalen Probleme allen Arten durch ein therapeutisches Verhältnis mit einem Psychoanalytiker zu behandeln. Der therapeutische Prozess konzentriert normalerweise sich auf das Helfen des Patienten erkennen und lösen negativen Glauben und emotionale Muster. Patienten werden ideal unterrichtet, die psychologischen Ursprung ihrer emotionalen Probleme zu erkennen. Während der Prozess der Psychoanalyse fortfährt, werden Patienten im Allgemeinen, um ihre typischen Reaktionen zu den verschiedenen emotionalen Ereignissen zu erkennen, geführt und die aussichtslosen oder zerstörenden Reaktionen und die fertig werdenen Mechanismen durch gesünderes zu ersetzen, die positivere und vorteilhaftere.

Psychoanalyse wird geglaubt, um am Phänomen wirkungsvolles zu liegen, das als Transference bekannt ist, in dem der Patient anfangen kann, den Analytiker als Beschäftigung einer Rolle der Autorität über den Patienten zu empfinden. Häufig, werden Patienten gesagt, um zu glauben, als wenn der Analytiker ein stellvertretendes Elternteil ist. Da das Verhältnis zwischen Psychoanalytiker und Patienten sich vertieft, ist der Analytiker zu Einfluss über dem Patienten immer mehr ausüben geglaubtes fähiges. Dieser Einfluss wird gesagt, um die Anstrengungen des Analytikers zu unternehmen, dem wirkungsvolleren Patienten zu helfen.