Was ist Opioid-Abhängigkeit?

Opioidabhängigkeit ist eine Neigungsstörung, die durch den systematischen Missbrauch einer Opiatanalgetikumdroge gekennzeichnet. Die folgenden Drogen sind die am allgemeinsten missbrauchten Opiate: Heroin, oxycodone, hydrocodone, Morphium und Kodein. Heroin ist die missbrauchte Opiatdroge der Welt am allgemeinsten, hauptsächlich wegen der intensiven Euphorie, die sie produziert. Chronischer Missbrauch von einen oder mehreren dieser Substanzen führt zu körperliche Abhängigkeit und psychologische Neigung. Opiatanalgetika können geräuchert, geschnoben, oder eingespritzt sein.

Wenn eine Einzelperson eine Opiatdroge während eines langatmigen Zeitabschnitts missbraucht, kann körperliche Opioidabhängigkeit auftreten. Z.B. wenn er Heroin auf einer täglichen Basis während eines nachhaltigen Zeitabschnitts einspritzt, ist er wahrscheinlich intensive, körperliche Zurücknahmesymptome zu erfahren zu beginnen, wenn die Droge gestoppt. Typische körperliche Zurücknahmesymptome umfassen Übelkeit, das Erbrechen, Diarrhöe, Magenklammern, Muskelschmerzen, Schlaflosigkeit, Fieber, Selbstmordtiefstand und Angst. Die vorher erwähnten körperlichen Zurücknahmesymptome sind für alle Formen des Opiatanalgetikums, mit verschiedenen Graden Schwierigkeit allgemein.

In der Biochemie der Opioidabhängigkeit ausgedrückt, sind die Hauptgrund-Opiatdrogen ist in hohem Grade süchtig machend, dass sie an Opiatempfänger im Gehirn binden. Diese Empfänger bestimmt für ein Molekül, das als Endorphin bekannt ist, der Gefühle des Vergnügens erhöht und Gefühle der Schmerz verringert. Auf Verwaltung nachahmt die Opiatdroge die Tätigkeit des Endorphinneurotransmitteren t und produziert ein intensives Gefühl der Euphorie. Wenn eine Person eine Opiatdroge für langatmigen Zeitabschnitt nimmt, stoppt das Gehirn, Endorphins zu produzieren, weil die Empfänger mit der Opiatdroge überbelastet. Folglich wenn eine Person stoppt zu verwenden, produziert ein Opiat, wie Heroin, der Mangel an Endorphins und das Fehlen dem Opiat extrem schmerzliche Zurücknahmesymptome.

Eine der strengeren Formen der Opioidabhängigkeit ist langfristige Heroinneigung. Langfristige Heroinsüchtige erschrocken vom Erfahren der vorher erwähnten Zurücknahmesymptome und gehen zu fast allen möglichen Längen, die Droge zu erwerben. Gewöhnlich benutzt der langfristige Heroinsüchtige die Droge für das Gefühl „, das normal“ und Zurücknahme vermieden worden sein ist. Einige Süchtige haben Heroingewohnheiten von bis $500 US-Dollars (USD) pro Tag in diesem Fall er oder sie auf dem Diebstahl, dem Behandeln der Drogen oder dem Erwerb der Kapital über Prostitution verringert werden können, um für die Drogen zu zahlen. Entwickelte Länder haben Programme des ärztlichen behandlung der Opioidabhängigkeit an der richtigen Stelle für Süchtige, die zurückgewinnen möchten, einschließlich Programme, in denen ein Süchtiger das vorgeschriebene Methadon ist, zum bei den Zurücknahmesymptomen zu helfen.

müssen.

Methadon ist häufig benutzt, Opioidneigungen zu behandeln. Dieses beimischt der Arbeiten in einer ähnlichen Weise als andere Opioids und bindet an die gleichen Empfänger im zentralen Nervensystem und im Magen-Darm-Kanal. Es nicht liefert jedoch das gleiche euphorische Gefühl da viele andere Arten Opioids. Methadon ist häufig in der Behandlung sehr erfolgreich, wenn es mit traditionellen Methoden der Neigungsbehandlung kombiniert.

Obgleich Heroin einer der am allgemeinsten bekannten süchtig machenden Opioids ist, ist Neigung zu erlaubterweise vorgeschriebenen Opioids auch Common. Viele starken schmerzstillenden Mittel, einschließlich Morphium und oxycodone, gelten auch als Opioids, und sie können mit einer Verordnung erlaubterweise erreicht werden. Wenn diese missbraucht, oder wenn ein Patient anfängt, eine Toleranz zur Medikation aufzubauen, resultiert eine gefährliche Neigung häufig.