Was ist orthomolekulare Psychiatrie?

Orthomolekulare Psychiatrie ist Alternativmedizin, in der Praktiker versuchen, nach der Bewertung der einzelnen biochemischen Verfassung der Patienten mit Geistesstörungen, die Störungen using diätetische Änderungen und Ergänzungen zu verhindern oder zu behandeln. Obgleich Antragsteller dieser Behandlung sie von den zwanziger Jahren datieren, auftraten die früh dokumentierten Gebräuche von orthomolekularer Psychiatrie in den fünfziger Jahren unter der Richtung von Abram Hoffer und von Humphrey Osmond nd. Die meisten Praktiker der orthomolekularen Psychiatrie versuchen, den Gebrauch der herkömmlichen antipsychotischen Medikationen in der Behandlung von Geistesstörungen abzuwickeln, basiert auf ihrem Glauben, dass es die natürlichen vorhandenen Substanzen gibt, die den gleichen therapeutischen Nutzen von irgendwelchen der traditionellen Drogen für Psychose zur Verfügung stellen können. Orthomolecularists behauptet sind, dass viele psychiatrischen Bedingungen, einschließlich Schizophrenie, zweipolige Störung, Aufmerksamkeitsmangel-Hyperaktivität (ADHD)störung und Tiefstand, wegen der biochemischen Ungleichheiten im Körper auftreten, von dem drei pyroluria, histadelia, und histapenia. 1973 wiederholte eine Task Force der amerikanischen psychiatrischen (APA) Verbindung den kumulativen wissenschaftlichen Körper des Beweises für orthomolekulare Psychiatrie und feststellte und, dass das Behandlungsystem Glaubwürdigkeit ermangelte.

Obgleich es wenig zu keinem substanziellen medizinischen Beweis gibt, zum ihres Glaubens zu stützen, erklären die Antragsteller der orthomolekularen Psychiatrie, dass viele psychotischen Bedingungen wegen des niedrigen Blutzuckers, des niedrigen Schilddrüsearbeitens, der Nahrungsmittelallergien und der Schwermetallvergiftungen existieren. Karl Pfeiffer, ein homeopath, das an orthomolekulare Medizin, zugeschriebenen Tiefstand zu den hohen Blutniveaus von Basophils und von Histamin, Zellen und Chemikalien glaubte, mit.einbezog allgemein in allergische Reaktionen gische. Er vorschlug er, diese Bedingung, die er histadelia nannte, mit Methionin und Ergänzungen des Vitamins B6 zu behandeln. Obgleich viele Patienten diese Behandlung in seiner Pfeiffer Behandlung-Mitte empfingen, bekanntmachte er nicht irgendwelche der Resultate in peer-reviewed Journalen elche.

Zusätzlich zum histadelia behauptete Karl Pfeiffer, eine andere Bedingung, die zu behandeln er pyroluria nannte, in dem unsachgemäße Anordnung des Sauerstoff-tragenden Moleküls des Bluts, Hämoglobin, ergibt hohe Blut- und Urinniveaus der Chemikalien, die Pyrrole genannt. Pfeiffer und andere orthomolecularists behaupteten, dass pyroluria solche Bedingungen wie Autismus, Schizophrenie, Down Syndrome und Epilepsie verursacht. Weitere Forschung gefunden nicht eine begründende Verbindung zwischen Pyrrolen und irgendeinem Geisteszustand. Außerdem produziert Urin und Blutsiebungen der Geisteskrankheitpatienten nicht den erwarteten Aufzug der Pyrrole bei schizophrenen Patienten.

Obgleich HauptströmungsPsychiater orthomolekulare Psychiatrie diskreditieren, erbracht die Gebräuche von Ernährungsergänzungen und diätetischen Änderungen enormen Nutzen für einige Patienten. Dr. Linus Pauling gewann den Nobelpreis in der Medizin für seine bahnbrechende Arbeit mit Vitamin C in der Behandlung für die allgemeine Kälte. 1999 klinische Studien gestützt dem Gebrauch der Fettsäuren omega-3 in der Behandlung der zweipoligen Störung. Viele Krebspatienten nehmen megavitamins, um bei ihrem Kampf gegen Tumorzellen zu helfen. Ernährungsergänzungen können in den Fällen unzulänglichen Einlasses oder fehlerhafter Assimilation der diätetischen Nährstoffe nützlich sein, aber die meisten Fachärzte zustimmen n, dass dem das Essen des nahrhaften Nahrungsmittelbesten das Ziel des Beibehaltens der korrekten Balance der wesentlichen Vitamine, der Mineralien und anderer Nährstoffe erreicht.