Was ist pädiatrische Beschäftigungstherapie?

Pädiatrische Beschäftigungstherapie ist entworfen, um im groben Motor und feinen in der Bewegungsentwicklung der Kinder zu helfen. Von der Geburt kann die Bewegungsfähigkeitsentwicklung des Kindes ein Hauptfokus der Gutkind Besuche sein. Als das Kindalter kann die verlangsamte Entwicklung dieser feinen und groben Bewegungsfähigkeiten die Entwicklung der Lebentätigkeiten und der Schuletätigkeiten behindern. Der pädiatrische Beschäftigungstherapiefachmann kann auf die Bleistiftreichweite sich konzentrieren und Fähigkeiten vordrucken, scissor Fähigkeiten und Handauge Korrdinationsfähigkeiten.

Feine Bewegungsfähigkeiten werden in vielen Schule- und Ausgangstätigkeiten verwendet. Der Unterschied zwischen einer feinen Bewegungsfähigkeit und einer groben Bewegungsfähigkeit ist- im kleinsten der Details; die feine Bewegungsfähigkeit verwendet kleinere Muskelbewegungen und die Korrdination jener Bewegungen. Hände und Finger sind häufig mit feinen Bewegungsfähigkeiten synonym. Pädiatrische Beschäftigungstherapie kann mit Bleistiftreichweite- und -handschriftsfähigkeiten arbeiten, z.B. Der pädiatrische Beschäftigungstherapiefachmann arbeitet häufig mit den Vorschul- und Schule-gealterten Kindern, zum der feinen Bewegungsfähigkeiten zu erhöhen und der feinen Bewegungsmängel zu beheben.

Grobe Bewegungsfähigkeiten umfassen die größeren Muskeln des Körpers. Alle das Gehen, das Anheben und das Sitzen sind, die mit groben Bewegungsfähigkeiten gesteuert werden. Der Gebrauch von pädiatrischer Beschäftigungstherapie für die Entwicklung der groben Bewegungsfähigkeiten kann überwiegender sein, wenn eine grobe Bewegungsstörung wie Entwicklungs-Korrdinations-Störung anwesend ist-.

Grobe Bewegungsentwicklung wird am allgemeinsten zwischen dem Alter der Geburt und 6 Lebensjahren aufgespürt. Der Kinderarzt bittet häufig um um das Alter, als das Kind ging, gerollt, oder mithilfe gestanden. Diese sind alle Meilensteine in der groben Bewegungsentwicklung. Während die Schuljahre sich nähern, können diese groben Bewegungsfähigkeiten bluten in Schuleentwicklung und in das Lernen, wenn sie gehindert werden.

Ein allgemeines Zeichen der groben Bewegungsentwicklungsprobleme ist- die Unfähigkeit, nach rechts vom links zu erlernen. Der pädiatrische Beschäftigungstherapiefachmann kann mit dem Kind arbeiten, um zwischen den zwei Richtungen zusätzlich zur flüssigen Bewegung zwischen dem Sitzen, der Stellung und dem Hocken zu erkennen. Hand-Auge Korrdination kann ein Fokus des pädiatrischen Beschäftigungstherapiefachmannes auch sein, da das 6. Jahr des Lebens die Geldstrafe - Abstimmen der groben Bewegungsfähigkeiten anfängt, welche die Hand und das Auge erfordern, zusammenzuarbeiten.

Pädiatrische Beschäftigungstherapie kann einem Kind helfen zu erlernen, in den Alltagsleben- und Schuletätigkeiten autarker zu sein. Dieses kann die zukünftige Entwicklung des Kindes geistlich und physikalisch beeinflussen. Der Therapielernabschnitt kann an der Schule, zu Hause oder in einer klinischen Einstellung gehalten werden entweder.