Was ist parenterale totalnahrung?

Für einige Leute können Krankheit oder Verletzung normale Einnahme der Nahrung verhindern und trinken. Dies heißt dass, aus irgendeinem Grund können sie nicht essen oder trinken oder sind nicht imstande, Nahrung auf die normale Art zu verdauen oder auszuscheiden. Wenn dieses auftritt, konnte Gesamtparenterale Nahrung gegeben werden, um die Person mit den Nährstoffen zu versehen er, oder sie braucht. Parenterale totalnahrung (TPN) oder die intravenöse Fütterung, ist ein kompletter Nahrungsmittelwiedereinbau für Leute, die nicht überhaupt essen können. Durch Kontrast wird teilweise parenterale Nahrung für Leute zur Verfügung gestellt, die Nahrung in den kleinen Mengen essen können, aber kann genug nicht essen, um alle Nährstoffe und Kalorien zu liefern, die sie benötigen.

Parenterale Nahrung wird über einen intravenösen Katheter ausgeübt, der in eine Zusatzposition wie die Hand oder den Arm eingesetzt wird. Leuten, die teilweise parenterale Nahrung gewöhnlich benötigen, werden eine Lösung der Glukose und der emulgierten Fette gegeben. Dieses wird als Nahrungsmittelergänzung beabsichtigt und genügende Kalorien liefert, um auszugleichen, was der Patient nicht essen kann, aber es enthält nicht Nährstoffe wie Vitamine und Mineralien.

Wenn eine Person parenterale totalnahrung fordert, haben er oder sie umfangreichere Ernährungsanforderungen wegen der Unfähigkeit, jede mögliche Nahrung überhaupt zu essen. Dies heißt, dass zusätzlich zu den Kalorien, die durch Fette und Glukose geliefert werden, er oder sie auch Protein, Elektrolyte, Vitamine und Mineralien fordern. Im Wesentlichen muss die Person alle Nährstoffe empfangen, die normalerweise von seinem oder täglichem Nahrungsmitteleinlaß gewonnen werden.

Wenn jemand parenterale totalnahrung während eines ausgedehnten Zeitabschnitts empfangen muss, ist eine zusätzliche Anforderung, dass die Ernährungsergänzung von einer proteinreichen Formulierung ist. Dieses ist wichtig, weil viel des Proteins in der Diät benötigt wird, um zu garantieren, dass der Körper nicht Muskelgewebe aufgliedert, um für Energie zu verwenden. Z.B. konnten jemand mit Crohn’s Krankheit oder jemand, das ein Darmhindernis hat oder Darmchirurgie gehabt hat, diese Art der parenteralen Nahrung benötigen. In diesen Fällen ist parenterale Nahrung erforderlich, die Zeit der verdauungsfördernden Fläche zu gewähren zu heilen, nachdem sie durch Chirurgie, Verletzung oder Krankheit geschädigt worden ist.

Die meisten Leute empfangen parenterale totalnahrung auf einer temporären Basis in einer Krankenhauseinstellung. Für jemand, das parenterale Nahrung auf einer langfristigen Basis benötigt, ist es unpraktisch, die gesamte Zeit im Krankenhaus zu verbringen. Nachdem ein Katheter von einem medizinischen Fachmann eingesetzt worden ist, kann die Person nach Hause zurückkommen und sie oder ihre eigene parenterale Nahrung ausüben, wie gebraucht.

Es gibt einige Risiken, die mit dem Gebrauch von parenteraler Nahrung verbunden sind. Das allgemeinste Risiko ist von der bakteriellen oder pilzartigen Infektion am Katheteraufstellungsort. Dieses Risiko wird etwas für Leute erhöht, die parenterale Nahrung zu Hause verwenden. Das Risiko kann durch das Halten des Kathetereinfügungaufstellungsortes verringert werden sauber und trocken. Leute, die Gesamtnahrung auch empfangen, haben ein erhöhtes Risiko der Gallenblasekrankheit wegen ihres Nichtgebrauchs des Magen-Darm-Kanals.