Was ist sich wiederholende Transcranial magnetische Anregung?

Sich wiederholende transcranial magnetische Anregung ist ein experimentelles klinisches Verfahren, das am Entlasten von Symptomen von Stimmungsstörungen wirkungsvoll sein kann. Während der Therapie wird eine Maschine benutzt, um schmerzlose magnetische Impulse durch das Gehirn in den Hoffnungen der Stimulierung der Neuronen in den Bereichen zu übertragen, die Stimmung und Tiefstand regeln. Patienten unterziehen normalerweise sich ungefähr fünf Behandlungen ein Woche für ungefähr sechs Wochen. Die Risiken und der Nutzen der sich wiederholenden transcranial magnetischen Anregung noch nicht völlig bekannt, aber viele Experten glauben, dass mit laufender Forschung das Verfahren ein viel versprechendes Standardhilfsmittel für Tiefstand in naher Zukunft wird.

In den meisten Fällen ist sich wiederholende transcranial magnetische Anregung nicht die erste Wahl der Behandlung. Doktoren schlagen normalerweise die psychologische Beratung und die nachgewiesenen Anti-tiefstand oder Anti-angst Medikationen vor, zum zu sehen, wenn Symptome verbessern. Wenn die Probleme eines Patienten nicht weg in einige Monate gehen, kann ein Doktor eine Beratung festlegen, um sich wiederholende transcranial magnetische Anregung im Detail zu besprechen. Ein Neurologieexperte erklärt das Verfahren und umreißt mögliche Risiken während der Anfangsberatung. Eine komplette medizinische und Familiengeschichte wird wiederholt, um sicherzustellen, dass der Patient nicht eine zugrunde liegende Ergreifungsstörung hat und nicht auf Medikationen ist, die die Resultate der Prüfung ändern können.

Der Patient setzt in einem bequemen Stuhl während der Dauer des ersten Behandlunglernabschnittes, der gewöhnlich ungefähr eine Stunde nimmt. Eine Plastikvorrichtung benannte eine Behandlungspule wird gesetzt dann leicht auf die Kopfhaut und eingeschalten. Drähte innerhalb der Spule erzeugen ein pulsierenMagnetfeld, das den Schädel eindringt und Neuronen im Gehirn anregt. Der Doktor kann die Intensität des Feldes justieren müssen, wenn die Gesichtsmuskeln des Patienten anfangen zu zucken, oder wenn er oder sie über Unannehmlichkeit berichten.

Nach einem sich wiederholenden transcranial magnetischen Anregunglernabschnitt wird dem Patienten erlaubt, das Büro des Doktors unter seine oder eigene Energie zu verlassen. Keine Beschränkungen müssen auf dem Fahren, Tätigkeit oder dem Essen eingestellt werden. Die meisten Leute werden für fünf wöchentliche Lernabschnitte für vier bis sechs Wochen festgelegt, währenddessen sie gebeten werden, alle mögliche erkannten Änderungen in ihren Stimmungen zu dokumentieren. Viele Patienten fangen an, in den ersten zwei Wochen besser sich zu fühlen, und einige sind völlig symptomfrei, bis ihre Behandlungsmethode fertig ist.

Für die meisten Leute ist sich wiederholende transcranial magnetische Anregung schmerzlos und verursacht keine anderen unbequemen Symptome. Einige Patienten entwickeln Kopfschmerzen, milde Übelkeit und Gedankenlosigkeit während oder sofort nach eines Lernabschnittes. Es gibt auch ein kleines Risiko des Verfahrens, das eine Ergreifung verursacht. Gegenwärtige Forschung schlägt vor, dass es wenig zu keinem Risiko der langfristigen Effekte gibt.