Was ist subkutane Flüssigkeit?

Den Patienten subkutane Flüssigkeit wird gegeben, um Dehydratisierung zu verhindern oder zu behandeln. Zwar weniger Common als die Flüssigkeiten, die intravenös, der Gebrauch der subkutanen Flüssigkeit ausgeübt werden, ist bei älteren Patienten allgemein, die eingestürzt haben können oder versteckte Adern. Diese Methode der Ausführung der Flüssigkeiten wird auch in der Veterinärmedizin angewendet.

Um subkutane Flüssigkeit auszuüben, wird eine Nadel in den Bereich gerade unter der Haut eingesetzt. In den Menschen in denen die Haut zur fetten Schicht darunterliegend angebracht wird, sind die besten Plätze, zum der Flüssigkeiten auszuüben die Schenkel, das Abdomen und das Schulterblatt. In den Tieren wie Hunden und Katzen, wird die Haut leicht vom Fleisch darunterliegend am Genick des Ansatzes angehoben, der bildet, subkutane Flüssigkeit in dieser Region ausübend verhältnismäßig einfach. Die Nadel wird zu einem Plastikschlauch angebracht, der vom flüssigen Beutel läuft. In den Menschen können Flüssigkeiten mit einer Rate von 0.5 Gallonen (2 Liter) pro Tag ausgeübt werden. Tiere der verschiedenen Größen und der verschiedenen Dehydratisierungniveaus erfordern die fachkundige Dosierung.

Subkutane Flüssigkeit besteht hauptsächlich aus dem ungefähr 95% Wasser und hat normalerweise den 5% Traubenzucker und 0.8% salziges, die addiert werden. Flüssigkeiten mit Traubenzucker und salzige bekannt als Elektrolytlösungen. Obwohl die Infusion der Lösungen ohne Elektrolyte geführt hat, um zu entsetzen und kardiovaskuläre Probleme, gibt es wenige Nebenwirkungen, die mit dem Gebrauch von subkutaner flüssiger Hydratation verbunden sind, wenn Elektrolyte addiert werden.

Bei den menschlichen und Tierpatienten den Patienten wird subkutane Flüssigkeit häufig gegeben, die genügend Wasser nicht trinken können, um richtig sich zu hydratisieren. Dieses kann wegen der Krankheit, gastro-intestinale Probleme oder wegen der Probleme mit den Nieren sein. Patienten, die in einem entwässerten Krankenhaus ankommen, können subkutane Flüssigkeit als Behandlung gegeben werden.

Flüssigkeiten, die zu schnell in die Adern ausgeübt werden, können Gesundheitsrisiken für Patienten aufwerfen. Überschüssige subkutane Flüssigkeit einerseits wird einfach nicht aufgesogen, bis die subkutane Schicht mehr Flüssigkeiten innen nehmen kann. Obwohl jede Methode der Rehydrierung ein Gesundheitsrisiko aufwerfen kann, wenn Patienten zu viel Flüssigkeit gegeben werden, sind die Patienten, die eine korrekte Menge subkutane Flüssigkeit zu gegeben werden schnell, nicht an irgendeinem Risiko. Einem Patienten kann die Hyaluronidase gegeben werden, zum der Geschwindigkeit der Absorption zu erhöhen.

Menschen werden selten Medikation zusammen mit subkutanen Flüssigkeiten gegeben. Obwohl diese Methode der Drogeverwaltung groß ungetestet ist, betrachten einige praktische Ärzte sie als Weise, Antibiotika auszuüben und bilden die Notwendigkeit an den nicht notwendigen Einspritzungen oder an intravenösen Linien. Tierärzte üben allgemein Antibiotika in dieser Weise aus.