Was ist unterstützende Psychotherapie?

Unterstützende Psychotherapiehilfenklienten beschäftigen laufende Geisteskrankheit, ernste körperliche Krankheit, Leid, Trauma oder andere Stressors, die nicht durch traditionelle Psychoanalyse gut-adressiert werden. Psychoanalyse, die selbstständige Entwicklung anstrebt, wird häufig gesehen, wie antithetical zur unterstützenden Psychotherapie, zwar die trennende Linie zwischen den zwei ist nicht immer offensichtlich. Manchmal können einige Leute Psychoanalyse durchmachen und unterstützende Therapie von ihren Therapeuten auch empfangen, besonders wenn sie eine langlebige Berufsbeziehung zu einem Analytiker aufbauen. Im Allgemeinen, arbeitet unterstützende Psychotherapie mit Klienten, die das Betätigen haben, aktuellen Ausgaben, die bilden, Tiefenarbeit ausübend sehr schwierig, und Psychotherapeuten, zu helfen, indem sie emotionale Unterstützung, Ermutigung, Erwartungsfreude, einen sicheren Ort zur Verfügung stellt, um zu hören, einige Ratschläge, möglicherweise etwas Unterricht und alle mögliche anderen Werkzeuge, die ein Klient benutzen kann, um Wiederaufnahme zu stabilisieren oder zu gewinnen.

Es gibt viele Leute, die unterstützende Psychotherapie suchen. Streng geistlich - Kranke kann von ihm profitieren, besonders beim Arbeiten, um Medikationen zu finden, um ihre Bedingungen zu stabilisieren. Der Psychotherapeut, der an dieser Form der Therapie erfahren ist, arbeitet im Rahmen, was der Klient tun kann. Eine aktiv Selbstmordperson mit unnachgiebigem Tiefstand muss im Allgemeinen eine Weise finden, die Erfahrung zu überleben. Abhängig von dem psychotherapist’s Hintergrund zusätzlich zu zum client’s Konto des täglichen Lebens sorgfältig hören, konnten Bedrängnis über Krankheit und andere Eigenschaften, er oder sie andere Werkzeuge wie kognitive Verhaltenstherapie benutzen, um dem Klienten zu helfen, durch zu arbeiten und die Krankheit in einen Kontext zu setzen.

Das Verhältnis zwischen Klienten und Therapeuten ist von der hohen Wichtigkeit in der unterstützenden Psychotherapie, und der Therapeut wird eine Person, von der der Klient abhängen kann, wenn das therapeutische Bündnis stark ist. Es gibt diskutierbar Aspekte vom transferential in diesem Verhältnis, das manchmal besprochen werden kann. Therapie lehnt sich am meisten in Richtung zum Gewähren der Unterstützung, die der Klient im Augenblick benötigt, und ein starkes Bündnis hilft, Vertrauen zu fördern.

Unterstützendes Psychotherapie doesn’t müssen von der langen Dauer sein, obwohl es sein kann und für die mit chronischer Krankheit oder extremem Trauma sein kann. In einigen Fällen sehen Leute einen Psychotherapeuten während eines kurzen Zeitraums, um ein Problem zu verarbeiten, das sie machen. Eine Situation, in der kurzfristige Therapie angebracht sein kann, ist mit dem ratenen Leid und den Klienten konnte einen Therapeuten für nur einige Wochen oder Monate treffen. Die Erfahrung von gehört werden und emotionale Unterstützung gegeben werden kann Leuten besser erlauben, ihre Gefühle auszudrücken und zu verarbeiten.

Eine andere Form der unterstützenden Psychotherapie kann für jene Leute mit Persönlichkeitsstörungen auftreten, die möglicherweise nicht auf traditionelle psychoanalytische Methoden reagieren können. Der Therapeut würde anstatt arbeiten, um Leuten zu helfen, Verhalten festzusetzen, das geändert werden konnte, um Leben zu verbessern, und diese Form der Arbeit kann eine lange Zeit wirklich nehmen, wegen der Schwierigkeiten von einigen der Persönlichkeitsstörungen zu vollenden.

Traditionelle Psychoanalytiker konnten alle Probleme heutigem Tag behaupten werden gewurzelt in der Vergangenheit und manchmal die, die zuerst später unterstützenden Psychotherapieschalter zu einem psychoanalytischeren Modell empfangen. Nicht jeder möchte dieses ausüben, und Anfrage über Kindheit erfährt das isn’t, das für alle Leute möglich ist. Unterstützende Psychotherapie hat einen gesetzmäßigen Platz im Therapiemodell, obwohl sie gelegentlich so nicht wie rigoros als Psychoanalyse herabgesetzt wird. Wirklich ist sie gerade, wie, anfechtend für den Therapeuten, der manchmal Jahre mit kranken Klienten verbringt, die fortfahren, ungeheure Unterstützung zu benötigen.