Was ist ununterbrochene ambulatorische peritoneale Dialyse?

Ununterbrochene ambulatorische peritoneale Dialyse oder CAPD, ist eine Technik, die verwendet, um Abfall vom Blut zu filtern, wenn die Nieren, die normalerweise diese Aufgabe wahrnehmen, nicht richtig arbeiten. Es ist eine Alternative zum Verfahren, das als Hämodialyse bekannt ist, in der Patienten an eine Maschine angeschlossen, die Blut durch eine künstliche Membrane filtert. Ununterbrochene ambulatorische peritoneale Dialyse gewährt mehr Freiheit, weil der Entstörungsprozeß innerhalb des Körpers, using den Peritoneum stattfindet, eine Schicht des Gewebes den Unterleib zeichnend, als die Dialysemembrane. Dieses entfernt die Notwendigkeit am Zubehör zu einer Maschine, während Dialyse stattfindet und erlaubt, dass Normal tägliche Tätigkeiten durchgeführt.

Damit ununterbrochene ambulatorische peritoneale Dialyse, kleine Chirurgie angefordert, um einen Schlauch einzusetzen stattfindet, genannt eine peritoneale Dialyse oder Palladium, Katheter, in den Raum innerhalb des Abdomen, bekannt als der peritoneale Raum. Der Betriebsaufstellungsort muss dann völlig heilen, bevor Dialyse anfangen kann. Die ganze Ausrüstung, die für ununterbrochene peritoneale Dialyse benötigt, gespeichert im Haus des Patienten, und die Technik mit.einbezieht, ein einfaches, schmerzloses Verfahren durchzuführen ungefähr viermal jeden Tag.

Der Teil des Palladium-Katheters, der von einem weichen Material hergestellt, hervorsteht von einer Öffnung in der Haut des Abdomen ht, in dem er an der richtigen Stelle aufgenommen und normalerweise mit einer Behandlung umfaßt. Innerhalb des Körpers befestigt der Katheterschlauch durch spezielle Stulpen, die mit Körpergeweben fixiert werden. Das ununterbrochene ambulatorische peritoneale Dialyseverfahren mit.einbezieht alyse-, ein Paar Beutel an das Ende des Palladium-Katheters, using ein System der Schläuche und der Klemmplatten anzuschließen. Ein Beutel enthält neue Dialyselösung und der andere verwendet, um alte Lösung zu sammeln, die im Körper einige Stunden lang gewesen.

Die neue Dialyselösung enthält Glukose, die, nach einer Kraft verfährt, die als osmotischer Druck, Wasser aus Blutgefäßen heraus durch den Peritoneum und in die Lösung im peritonealen Raum zu zeichnen bekannt ist. Abfallprodukte vom Blut, das normalerweise durch eine arbeitende Niere herausgefiltert, überschreiten auch durch den Peritoneum in die Dialyselösung. Normalerweise gelassen frische Dialyseflüssigkeit im peritonealen Raum zwischen vier und sechs Stunden lang, bevor man in einen überschüssigen Beutel abgelassen. Neue Lösung addiert dann, also ist- der Dialyseprozeß kontinuierlich.

Es ist wichtig, dass strenge Hygienepraxis während der ununterbrochenen ambulatorischen peritonealen Dialyse gefolgt, weil es ein Risiko der Infektion verbreitend vom Katheteraufstellungsort in den peritonealen Raum gibt. Dieses verursacht eine möglicherweise ernste Krankheit, die als Peritonitis bekannt ist, der dringende Behandlung benötigt. Symptome von Peritonitis umfassen die Schmerz im Abdomen, im Fieber und in der überschüssigen Dialyseflüssigkeit, die bewölkt aussieht. In den meisten Fällen löst Behandlung mit Antibiotika die Bedingung.