Was ist zahnmedizinische antibiotische Prophylaxis?

Zahnmedizinische antibiotische Prophylaxis ist die Ausführung der Antibiotika zu den Patienten, die in einer risikoreichen Kategorie sind, zum von Infektion als das Resultat bestimmter zahnmedizinischer Verfahren zu entwickeln. Sie verwendet hauptsächlich, um eine Bedingung zu verhindern, die als ansteckende Endokarditis bekannt ist, die eine Infektion ist, die auf der Außenseite des Herzens oder den Ventilen des Herzens geschehen kann. Der Gebrauch von zahnmedizinischer antibiotischer Prophylaxis benötigt nur in sehr wenige Situationen, entsprechend der amerikanischen Herz-Verbindung, die mit der amerikanischen zahnmedizinischen Verbindung arbeitete, um Richtlinien zu aktualisieren.

Der Hauptzweck Anwendung der zahnmedizinischen antibiotischen Prophylaxis ist einfach, Infektion zu verhindern, die das Herz beeinflussen kann, aber es ist für Patienten in bestimmten Situationen nur erforderlich. Einige der allgemeinsten Notwendigkeiten an der Behandlung mit.einschließen jene Patienten mit Ventilen des künstlichen Herzens, eine Geschichte der ansteckenden Endokarditis, eine Transplantation, die schließlich Probleme mit einem Herzventil entwickelt, oder einen einiger kongenitaler Herzdefekte italer. Die Liste der Patienten, die einmal angefordert, zahnmedizinische antibiotische Prophylaxis zu haben, aber, wer sie nicht mehr unter den neuen Richtlinien, sind die mit Vorfall des mitral Ventils, Krankheit des bicuspid Ventils benötigen, rheumatische Herzkrankheit und verkalkte Aortenstenosis. Zusätzlich empfohlen das Verfahren nicht mehr für bestimmte kongenitale Herzdefekte.

Die Dosierung für diese Behandlungsart abhängt häufig von der Art des Antibiotikums benutzt t. Im Allgemeinen ist die gängige Praxis, 2 Gramm Amoxicillin zu den Erwachsenen mündlich auszuüben. Denen, die Mundmedikation nicht nehmen können, konnten 2 Gramm Ampicillin intravenös gegeben werden. Kindern gegeben häufig 50 Milligramme Amoxicillin oder Ampicillin für alle 2.2 Pfund (1 Kilogramm) Gewicht. Denen, die zu den Penicillinprodukten allergisch sind, können ein anderes Antibiotikum gegeben werden.

Zusätzlich zu den verschiedenen Beschwerden, die den Gebrauch von zahnmedizinischer antibiotischer Prophylaxis erfordern, gibt es spezifische zahnmedizinische Verfahren, die es erfordern. Diese Verfahren umfassen die, die mit.einbeziehen, gingival Gewebe zu beschäftigen, alias das Gummigewebe. Für einige Verfahren wie betäubende Einspritzungen in gesundes Gewebe, angefordert Behandlung mit Antibiotika nicht t. Die mit Fragen oder Interessen sollten ihren Zahnarzt oder Mundchirurgen konsultieren.

Eine der Gefahren der Ausführung der zahnmedizinischen antibiotischen Prophylaxis ist die Unvoraussagbarkeit der Nebenwirkungen. Diese konnten Hautausschläge und sogar möglicherweise strenge atmenprobleme einschließen. Während diese selten sein können, überwiegen die Risiken, die mit der Behandlung verbunden sind schließlich, den Nutzen für die Bevölkerungen, die am niedrigeren Risiko betrachtet. Weiter gebunden worden die Überbeanspruchung der Antibiotika an der starken Verbreitung des antibiotikaresistenten Bakteriums, das schwieriger, mit herkömmlichen Medikationen zu behandeln sind.