Was kann ich nach tiefer Gehirn-Anregung-Chirurgie erwarten?

Nach tiefer Gehirnanregungchirurgie erfahren die meisten Patienten eine Verkleinerung in den Krankheitsymptomen und in vieler verbesserten Lebensqualität mit wenigen Nebenwirkungen. Patienten mit Krankheiten mögen Parkinson’s, multiple Sklerose oder wesentliche Tremorentdeckung, die Tremor, das Rütteln und die unfreiwilligen Bewegungen groß verringert, während Rede und Geschwindigkeit der Bewegung verbessern. Tiefe Gehirnanregungchirurgie schädigt nicht Gehirngewebe und ist vollständig umschaltbar.

Doktoren können tiefe Gehirnanregungchirurgie für die Patienten empfehlen, die unangenehmen Tremor und unfreiwillige Bewegungen, wenn Symptome, antreffen zu streng sind, durch Medikation alleine gehandhabt zu werden. Die Chirurgie mit.einbezieht chirurgische Einpflanzung einer neurostimulating Vorrichtung innerhalb des Gehirngewebes ische. Das neurostimulator angeschlossen durch Drähte r, die unter die Haut zu einem elektrischen Impulsgenerator laufen, der im Kasten eingepflanzt. Elektrische Signale vom Kastenimplantat reisen durch die Drähte zum Übermittler im Gehirn und unterbrechen die anormalen Nervensignale, die durch das Gehirn produziert, die unfreiwillige Bewegungen verursachen.

Tiefe Gehirnanregungchirurgie gilt als verhältnismäßig sicher und produziert wenige Nebenwirkungen. Nach der Chirurgie kann sie einige Wochen nehmen, um die Vorrichtung zu justieren und optimale Symptomsteuerung zu erreichen. Doktoren können das Neurotransmittere durch einen besonders programmierten Computer steuern, der Funksignale produziert. Dem Patienten gegeben auch ein Steuerpult, also kann die Vorrichtung justiert werden oder abgestellt werden, wenn Nebenwirkungen unbequem werden.

Sobald das neurostimulator richtig justiert, benötigen Patienten normalerweise noch Medikation, aber Symptome gesteuert zu einem erträglicheren Grad. Patienten, die die Chirurgieentdeckung gehabt, die die meisten HauptParkinson’s Krankheitsymptome verbessern, obgleich Probleme mit Balance oder das Gehen können, wie sie vor der Chirurgie waren. Die Effekte des Chirurgieletzten von drei bis fünf Jahre vor Wiedereinbau der Vorrichtung ist notwendig. Wiedereinbau gilt als ein ziemlich einfaches Verfahren.

Seltene Fälle können etwas ernste Nebenwirkungen, wie Blutung im Gehirn, Anschlag und Tod, ergeben. Es gibt ein geringfügiges Risiko der Infektion von der Chirurgie. Manchmal kann der Draht nach Platzierung bewegen. Wenn der Übermittler nicht richtig gesetzt oder nach Chirurgie verschiebt, können andere Bereiche des Gehirns unbeabsichtigt angeregt werden und unerwünschte Effekte verursachen. Noch sind Nebenwirkungen genug selten, dass die Chirurgie als verhältnismäßig sicher gilt.

Seit den sechziger Jahren, den Behandlungen wie thalamotomy oder pallidotomy beteiligtem chirurgischem Abbau der Teile des Gehirns, die zerrüttete Bewegungen verursachen. Tiefe Gehirnanregungchirurgie steuert diese gleichen Bereiche des Gehirns, ohne sie zu schädigen. Da Gehirngewebe nicht geschädigt, können Patienten von anderen zukünftigen Behandlungen profitieren.