Was sind Azetylcholin-Empfänger-Antikörper?

Empfängerantikörper des Azetylcholins (ACh) sind die Proteine, die im Blut der meisten Leute gefunden, die mit Myasthenia gravis bestimmt (MG). Diese Antikörper in Angriff nehmen im Wesentlichen Empfänger innerhalb des Nervensystems auf der Suche nach Azetylcholin. Das Fehlen Antikörperangriffen durchstreicht nicht Magnesium icht, aber das Vorhandensein solcher Angriffe neigt, die Krankheit zu bestätigen.

ACh ist eine Chemikalie im zentralen Nervensystem, das Muskeln und Nerven miteinander in Verbindung stehen lässt. Die Chemikalie dient auch als Neurotransmitteres innerhalb des Gehirns, das Hilfen es richtig arbeiten. Angreifendes oder zerstörendes ACh verursachen Trennung zwischen Muskeln und Nervenzellen. Zusätzlich verhindern das Fehlen ACh, dass Nerven im Gehirn gleichzeitig arbeiten.

Azetylcholinempfängerantikörper gewöhnlich ermittelt nicht in den gesunden Personen. Antikörper auch nicht häufig gefunden bei Patienten, die neurologische Störungen anders als Magnesium haben. Einzelpersonen, die mit Magnesium gewöhnlich bestimmt worden, haben eine ungefähr 50-Prozent-Wahrscheinlichkeit der entwickelnden Azetylcholinempfängerantikörper. Zusätzlich Einzelpersonen, die strenges Magnesium haben, eine ungefähr 90-Prozent-Wahrscheinlichkeit des Entwickelns der Antikörper zu haben. Weniger als 20 Prozent Patienten, die mit Magnesium bestimmt worden, haben nachweisbare Niveaus der Azetylcholinempfängerantikörper, die in ihrem Blutstrom gefunden.

Es gibt verschiedene Formen der Antikörper, die Blockieren, Binden und Modulationsazetylcholinempfängerantikörper mit.einschließen. Ein blockierender Antikörper konnte zu arme Muskelkontraktionen führen, aber bindene Antikörper konnten zu Verlust der Azetylcholinchemikalie führen. Modulationsantikörper verursachen Empfänger endocytosis, das Magnesium-Eskalation bedeutet.

Eine der besten Weisen, damit eine Person, ob Azetylcholinempfängerantikörper anwesend sind, soll geprüft auf Magnesium erhalten entdeckt. Ähnlich einer typischen Blutprobe, zurückgenommen eine Blutprobe vom Patienten ommen und geschickt zu einem Labor für Auswertung. Using einen Reflexprüfungsalgorithmus halten Analytiker für das Vorhandensein der verbindlichen Azetylcholinempfängerantikörper im Blutstrom mit einer Rate grösser als 0.4 nanomoles pro Liter, wie ernst. In solchen Fällen vorgeschrieben Behandlung, um weitere Entwicklung der Krankheit und des Schadens zum Nervensystem zu verhindern.

ttel, die Azetylcholinhemmnistätigkeit für Hunderte Jahre für eine Vielzahl von Zwecken verwendet haben lassen. Die Tollkirscheanlage enthält das Atropin der chemischen Substanz, das ein Azetylcholinhemmnis ist. Italienische Damen sobald angewandte Auszüge dieser Anlage zu ihren Augen, weil sie Pupillenerweiterung verursachte. Sie dachten, dass dem das Handeln dies ihren körperlichen Reiz erhöhte.

Eine große Auswahl der Azetylcholinhemmnisse, alias der anticholinergischen Mittel, fortfahren n, wichtige Funktionen zu haben. Atropin in einer weiter entwickelten Form benutzt noch in den modernen Zeiten. Andere anticholinergische Mittel mit.einschließen ipratropium, Scopolamine, oxybutynin und tolterodine.