Was sind das Pro - und - Betrug der Antigerinnungsmittel-Therapie?

Antigerinnungsmitteltherapie ist ein ärztliches behandlung, das verwendet wird, um Blutgerinsel, alias Thrombose zu verhindern oder zu behandeln. Der Nutzen der Antigerinnungsmitteltherapie umfaßt die Verhinderung der tiefen Aderthrombose, des Lungenembolismus und des Anschlags. Die negativen Aspekte der Antigerinnungsmitteltherapie umfassen ein erhöhtes Risiko des Blutens, die Kosten, die mit der Therapie verbunden sind, und die Nebenwirkungen der Antigerinnungsmittelmedikationen.

Medikationen werden in der Antigerinnungsmitteltherapie benutzt, um das Risiko der Blutgerinselanordnung zu verringern. Viele Leute benennen diese Medikationblutverdünner. Einige Medikationen werden als Antigerinnungsmittel, einschließlich Heparin, Warfarin und enoxaparin benutzt. Alle diese Medikationen haben einzigartige Nebenwirkungen, Nutzen, Kosten und Sicherheitsprofile.

Die Hauptleitung, die von der Antigerinnungsmitteltherapie Pro ist, verhindert die Anordnung der Blutgerinsel. Häufig wachsen diese Blutgerinsel in den tiefen Adern der Beine, in denen sie beschränkte Rötung oder Schwellen verursachen können. Die reale Gefahr dieser Blutgerinsel, obwohl, kommt, wenn ein Stück des Klumpens abbricht und reist zu den Lungen. Der medizinische Ausdruck für dieses Phänomen ist Lungenembolismus, und er kann akute Kürze des Atems, erhöhte Rate der Atmung und niedrigen Blutdruck verursachen. Ein großer Lungenembolismus kann lebensbedrohend sein.

Anders, das von der Antigerinnungsmitteltherapie Pro ist, ist, dass es die Anordnung der Thrombose im Herzen verhindern kann. Ein anormaler Herzrhythmus, der als das Atrium betreffende Faserung bekannt ist, bildet Patienten empfindlilch gegen die Formung der Blutgerinsel in den Atrien des Herzens; valvular Abweichungen des Herzens bereiten auch in Richtung zur Anordnung der Thromben im Herzen vor. Wenn Stücke dieser Klumpen abbrechen, reisen sie zum Gehirn und verursachen Anschläge. Verdünnenmittel des Bluts verringern das Risiko der Formung dieser gefährlichen Klumpen.

Der größte Betrug der Antigerinnungsmitteltherapie ist, dass es ein erhöhtes Risiko der Blutung bei den Patienten gibt, welche die Therapie empfangen. Bluten kann von den externen Wunden, innerhalb des Magen-Darm-Kanals oder innerhalb des Gehirns auftreten. Risiko des Blutens ist höher, wenn übermäßige Anticoagulationtherapie gegeben wird oder wenn Patienten Medikationen nehmen, die die Antigerinnungsmittelmedikationen behindern. Patienten mit unbeaufsichtigtem Bluthochdruck, eine Geschichte des einfachen Blutens, gleichzeitiger Gebrauch der antiplatelet Drogen oder wer älter als sind, 75 gewöhnlich nicht gute Anwärter für die Anticoagulationtherapie wegen ihres erhöhten Blutenrisikos sind.

Ein anderer Betrug der Antigerinnungsmitteltherapie ist die Kosten, die mit der Therapie verbunden sind. Warfarin wird betrachtet, die preiswerteste Wahl für Anticoagulationtherapie zu sein, aber es erfordert regelmäßige Laborarbeit, den Effekt zu überprüfen, den sie auf dem Blut hat. Heparin ist für Gebrauch im Krankenhaus gewöhnlich nur vorhanden. Enoxaparin kann als Patientmedikation verwendet werden, aber es hat hohen Kosten und muss als Schuß gegeben werden.

Anderer Betrug der Anticoagulationtherapie bezieht die spezifischen Nebenwirkungen mit ein, die mit jeder Anticoagulationmedikation verbunden sind. Warfarin kann Hautnekrose- und -geburtsschäden verursachen. Heparin kann niedrige Plättchenzählimpulse im Blut verursachen. Alle Medikationen sind mit dem Risiko der Allergie oder des Anaphylaxis bei empfindlilchen Patienten verbunden.