Was sind das Pro - und - Betrug der Chemotherapie für Prostatakrebs?

Das Pro oder die Vorteile, der Chemotherapie für Prostatakrebs beziehen der Tatsache, dass mit ein die Chemotherapie eine wirkungsvolle Arbeit der zerstörenden Tumoren und der schädlichen Zellen im Körper erledigt. Betrug oder Nachteile, der Chemotherapie für Prostatakrebs beziehen der Tatsache, dass mit ein Chemotherapie gesunde Zellen und Gewebe möglicherweise außerdem zerstören kann. So als Prostatakrebsbehandlung, ist- Chemotherapie sehr viel eine zweischneidige Klinge wegen der Tatsache, dass es nützlich und schädlich gleichzeitig sein kann.

Von der Anmerkung unlängst wurde Chemotherapie nicht als seiend- eine wirkungsvolle Behandlung für Prostatakrebs gesehen. In den letzten Jahren haben Forscher gefunden, dass eins des Pro der Chemotherapie für Prostatakrebs ist-, dass die Chemotherapie wie doxorubicin, estramustine Phosphat, stoposide, mitoxantrone, Vinblastine, paclitaxel Droge beimischt oder docetaxel schmerzliche Symptome der vorgerückten Fälle vom Prostatakrebs verringern kann. Dieses verlängert die patients’ Leben und verbessert geduldige Lebensqualität.

Ein anderer Vorteil der Chemotherapie für Prostatakrebs umfaßt die Tatsache, dass die Dosierung der Chemotherapie abhängig von, einem welchem Prostatakrebspatienten justiert werden kann braucht. Zusätzlich kann Chemotherapie auf einer Patientbasis erfolgt werden. Dies heißt, dass Prostatakrebspatienten nicht, braucht über Nacht zu bleiben in einem Krankenhaus, um die Behandlung zu empfangen.

Einer der Nachteile ist, dass, obgleich Chemotherapie das Wachstum des Krebses verlangsamen kann, die Chemotherapie nicht immer Prostatakrebse kuriert. Gesunde Zellen der Chemotherapietötungen zusätzlich zu den Tötungkrebszellen und dort sind Nebenwirkungen, wie Haarverlust, Appetitverlust, Verstopfung, Übelkeit und erbrechen sich, und Mundwunden wegen des Schadens, der der verdauungsfördernden Fläche erfolgt ist. Zusätzliche negative Symptome umfassen das Werden anfälliger für die Infektion wegen der Entleerung der weißen Blutzellen, Müdigkeit, und, Tendenz in Richtung zum Quetschen, zur Blutung und möglicherweise zur inneren Blutung erhöhend. Es konnte Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Neuropathie, Tinnitus, Sichtstörung, Durcheinander und Tiefstand auch geben.

Ärzte raten Patienten, eine genügende Menge Wasser zu trinken, genügende Hochfaser Nahrungsmittel zu verbrauchen, und säurehaltige Getränke und Spiritus zu vermeiden, während sie Chemotherapiebehandlungen sich unterziehen. Auch es gibt im Freiverkehr gehandelte Medikationen (OTC), die Verstopfung- oder Diarrhöesymptome verringern können. Die Änderung von Diät, das Nehmen der Medikation und die Anwendung einer weichen Zahnbürste können die Schwierigkeit der Nebenwirkungen der Chemotherapie für Prostatakrebs vermindern; jedoch treten die negativen Nebenwirkungen nichtsdestoweniger auf. Tatsächlich sollten Nebenwirkungen den Arzt eines Patienten so bald wie möglich berichtet werden.